AfD-Demo in Erfurt: Gegendemonstranten angegriffen

Erfurt  Nach der AfD-Demonstration am Mittwochabend wurden laut Polizei mehrere Teilnehmer der Gegendemo angegriffen.

Die AfD Thüringen hat gestern auf dem erfurter Domplatz demonstriert. Parallel dazu gab es Gegendemonstationen in der Stadt. Foto: Alexander Volkmann

Die AfD Thüringen hat gestern auf dem erfurter Domplatz demonstriert. Parallel dazu gab es Gegendemonstationen in der Stadt. Foto: Alexander Volkmann

Foto: zgt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Schon am frühen Abend verbreiteten sich in sozialen Netzwerken Warnungen vor Schlägergruppen rund um den Hauptbahnhof.

Gegen 20.45 Uhr gingen mehrere Notrufe in der Leitstelle ein. Die Bereitschaftspolizei kontrollierte daraufhin am Bahnhof elf Personen. „Inwieweit diese an den gemeldeten Straftaten beteiligt waren, müssen die weiteren Ermittlungen zeigen“, heißt es im Bericht. Mindestens zwei Personen wurden bei den Angriffen verletzt und mussten behandelt werden.

Zur AfD-Demonstration teilt die Polizei zudem mit, dass vier Verstöße gegen das Versammlungsgesetz festgestellt wurden. Hierunter fallen das Mitführen von Pfefferspray, eine Vermummung sowie das Mitführen von Messern. Weiter heißt es: „Als bei der Kontrolle eines Mannes Quarzhandschuhe, Pfefferspray und ein Teleskopschlagstock festgestellt wurde, störte ein Unbeteiligter die polizeilichen Maßnahmen und griff die Beamten an. Ein Polizist wurde hierbei leicht verletzt.“ Der Angreifer wurde vorläufig festgenommen, anschließend aber wieder entlassen.

Schon zu Beginn der AfD-Kundgebung hatten Polizisten auf Teilnehmer hingewiesen, die sie dem Hooliganspektrum zuordneten und die verbale Auseinandersetzungen mit Gegendemonstranten suchten.

Zeugen der Angriffe werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden unter (0361) 65 98 30.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.