Erfurter Bademeisterhaus im Espachpark wird ein Café

Den 1. August hat sich Ulli Westhaus als Ziel gesetzt. Bis dahin glaubt er, es meistern zu können, das ehemalige Bademeisterhaus im Espachbad zu einem romantischen Café zu verwandeln.

Die künftigen Betreiber des "Espachparkcafé", Alexandra Postelt und Lebensgefährte Ulli Westhaus, gaben vor Ort mit einer Auswahl Muffins eine erste Visitenkarte ab. Foto: Hartmut Schwarz

Die künftigen Betreiber des "Espachparkcafé", Alexandra Postelt und Lebensgefährte Ulli Westhaus, gaben vor Ort mit einer Auswahl Muffins eine erste Visitenkarte ab. Foto: Hartmut Schwarz

Foto: zgt

Erfurt. Nachdem der Stadtrat am Mittwoch grünes Licht für das Projekt gab, reichte der Investor am 25. April, gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin und künftigen Betreiberin Alexandra Postelt, erste Kostproben der späteren Speisekarte. Kaffee, Kuchen, Eis und eine Auswahl kleiner Speisen soll es geben.

Auch eine Bar und eine einladende Terrasse. Vor allem auf Familien mit Kindern sei man eingestellt - die Sanitäranlagen werden auch über einen Wickeltisch verfügen. Und dieses Angebot soll möglichst ganzjährig zur Verfügung stehen. Ob dies funktioniert, hänge ganz vom Zuspruch im Verlaufe der ersten Saison ab.

Ulli Westhaus kommt aus Henschleben, arbeitet zur Zeit im Logistik-Management. Die Gastronomie ist ihm aber auch nicht fremd - in der Bahnhofstraße hat er schon einmal ein Café geführt, bis dort mit der Sanierung begonnen wurde. Und seine Lebenspartnerin arbeitet derzeit noch als Restaurantleiterin in der "Casa Mexicana" - bis das Familienunternehmen im Espachpark im Sommer zur Eröffnung einlädt.

Kinderfest zur Eröffnung geplant

Fest steht bereits, dass das "Espachparkcafé" mit einem großen Kinderfest eröffnet wird. Ob der Wunschtermin gehalten werden kann, steht allerdings noch in den Sternen. Denn seit der Schließung des Espachbades Anfang der Neunzigerjahre steht das Gebäude leer. Nur notdürftig wurde es seitdem gesichert, immer wieder fiel es dem Vandalismus zum Opfer, es drang Wasser ein und die Fassade bröckelt. Zahlreiche Balken müssten ausgewechselt werden, Teile des Dachs und der Zwischendecke ... Wie groß die Schäden letztendlich wirklich sind, werde sich erst im Verlaufe der Bauarbeiten zeigen.

Und mit diesen soll baldmöglichst begonnen werden. Alle dafür benötigten Firmen würden auf Abruf bereitstehen. Gehofft wird, dass die Wege jetzt auch in der Bauverwaltung geebnet werden. Das Gebäude soll in seiner ursprünglichen Form und mit seiner Fachwerkfassade erhalten werden - verantwortlich für eine fachgerechte Sanierung wird der Bruder des Investors sein, die Tischlerei Westhaus.

Wieder gesucht: Investor für Bademeisterhaus im Espachbad

Serena Rost will Erfurter 'Kaffee Treffpunkt' retten

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.