Berlin. Der Polizeieinsatz in Lehrte ist beendet. Ein Tatverdächtiger konnte festgenommen werden. Er hatte offenbar eine Spielzeugwaffe dabei.

Die Polizei in Niedersachsen hat nach der Festnahme eines Mannes ihren Großeinsatz in einem Jobcenter in Lehrte im Raum Hannover beendet. Der Tatverdächtige sei mit einer Spielzeugwaffe ins Gebäude hereingekommen, sagte eine Sprecherin am Donnerstag in Hannover. Der Bereich sei gesichert, es gebe keine weiteren Tatverdächtigen und keine Verletzten. „Die Einsatzkräfte rücken jetzt nach und nach ab“, bestätigte ein Pressesprecher vor Ort.

Zuvor hatte die Polizei mit einem großen Aufgebot das ganze Gebäude durchkämmt, in dem auch eine Sparkasse ihren Sitz hat. Es sollte ausgeschlossen werden, dass es weitere Beteiligte gab. Zur Identität des Mannes gab es keine Informationen. Die Absperrungen am Einsatzort im Bereich des Jobcenters an der Burgdorfer Straße wurden am Nachmittag aufgehoben.

Einsatz in Lehrte: Verdächtiger festgenommen

Eine Sprecherin der Polizei Hannover hatte unserer Redaktion gegenüber einen Einsatz „aufgrund einer Bedrohungslage“ im Bereich des Jobcenters an der Burgdorfer Straße in Lehrte am Mittag bestätigt. „Ein Tatverdächtiger konnte festgenommen werden“, sagte die Sprecherin. Der Einsatz hatte um 10.15 Uhr begonnen. Unklar war längere Zeit, ob es weitere Menschen an der Tat beteiligt waren. Das Gebiet rund um das Jobcenter war weiträumig abgesperrt.

Einsatzfahrzeuge der Polizei stehen vor einem Jobcenter in der Nähe des Bahnhofs in Lehrte.
Einsatzfahrzeuge der Polizei stehen vor einem Jobcenter in der Nähe des Bahnhofs in Lehrte. © DPA Images | Moritz Frankenberg

Offenbar speziell ausgebildete Polizeieinheit vor Ort

Mehrere Medien hatten eine Geiselnahme im Jobcenter vermutet. Die „Hannoversche Allgemeine“ etwa schrieb, Anlieger hätten entsprechend berichtet. Der Zeitung zufolge war eine speziell ausgebildete Polizeieinheit im Einsatz: die Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit (BFE). Sie ist für Gefahrenlagen trainiert, wie Geiselnahmen oder Fußball-Risikospiele und versteht sich auf die Festnahme von gewalttätigen Verdächtigen. (pcl/mit dpa)