Carsharing nun auch in Gotha möglich: Am 10. September geht‘s los

Am neuen Rathaus stehen die E-Bikes schon bereit. Damit wird das alternative Verkehrskonzept mit Carsharing fortgeführt. Die Stadt Gotha ist eine von zwei Modellkommunen, in denen dieser akteursbasierte Projektansatz mit starken Partnern modellhaft umgesetzt wurde.

Am neuen Rathaus stehen die E-Bikes schon bereit. Damit wird das alternative Verkehrskonzept mit Carsharing fortgeführt. Die Stadt Gotha ist eine von zwei Modellkommunen, in denen dieser akteursbasierte Projektansatz mit starken Partnern modellhaft umgesetzt wurde. Durch die im Projekt vom Verein Verkehrswende gemeinsam mit den Akteuren vor Ort geleistete Arbeit konnte der in Thüringen bereits aktive Carsharing-Anbieter „teilAuto“ für das Projekt gewonnen werden. Stetig steigende Nutzerzahlen und die wachsende Carsharing-Flotte zeigen, dass das stationsbasierte Carsharing eine moderne Verkehrsdienstleistung ist. Dass diese in Gotha zum Zuge kommt, dafür setzt sich Andreas Mempel ein. Der Start des ersten Gothaer Carsharing-Angebots markiert nun das erfolgreiche Projektende. Zwei Fahrzeuge (ein Kleinwagen und ein Siebensitzer) an zwei Stationen (Neues Rathaus und Stadtbad) bilden nun das Startangebot, das bei entsprechender Nachfrage erweitert und auf weitere Stadtteile ausgeweitet werden soll. Der offizielle Start des Gothaer Carsharing erfolgt am Donnerstag, 10. September, um 14 Uhr am Neuen Rathaus, Ekhofplatz 24.

=b isfgµ#nbjmup;d/npfmmfsAum{/ef# ujumfµ#d/npfmmfsAum{/ef#? d/npfmmfsAum{/ef=0b?