Sibylle Göbel über die Rückkehr des Maske-Tragens in sensiblen Bereichen – zum Beispiel in Krankenhäusern.

Seit Anfang April gibt es in Deutschland keinen rechtlichen Rahmen mehr für Einschränkungen wie die Maskenpflicht. Gleichwohl können Betreiber von Krankenhäusern, aber auch von Arztpraxen und Pflegeheimen individuelle Regeln festlegen. In diesem Fall machen sie von ihrem Hausrecht Gebrauch. Die Befragung mehrerer Thüringer Kliniken zeigt, dass sie mit diesem Recht sehr verantwortungsvoll umgehen. Eine Maskenpflicht gibt es allenfalls dort, wo besonders gefährdete Patienten betreut werden, Krebskranke etwa oder hochaltrige Menschen. In anderen Bereichen aber wird das Tragen der Maske allenfalls empfohlen und – wie man hört – meist auch verständnisvoll akzeptiert.