AfD meldet wöchentliche Demos gegen Flüchtlingspolitik an

Erfurt  Die rechtspopulistische AfD will in diesem Jahr in Erfurt weiter regelmäßig gegen die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung protestieren.

Thüringens AfD-Fraktionsvorsitzender Björn Höcke (Mitte) ist Ende 2015 vor allem durch seine Bemerkungen zum Fortpflanzungsverhalten von Afrikanern und Europäern aufgefallen. Foto: Sebastian Kahnert

Thüringens AfD-Fraktionsvorsitzender Björn Höcke (Mitte) ist Ende 2015 vor allem durch seine Bemerkungen zum Fortpflanzungsverhalten von Afrikanern und Europäern aufgefallen. Foto: Sebastian Kahnert

Foto: zgt

Die rechtspopulistische AfD will in diesem Jahr in Erfurt weiter regelmäßig gegen die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung protestieren. Der umstrittene Landeschef Björn Höcke sagte, man habe bereits für jede Woche eine Demonstration in Erfurt angemeldet. Ob alle Termine wahrgenommen werden, ließ Höcke offen.

Bislang kamen zu den AfD-Kundgebungen auf dem Erfurter Domplatz oder vor dem Thü­ringer Landtag jeweils mehrere tausend Teilnehmer. Zugleich gab es regelmäßig Gegendemonstrationen.

Auf den Tourismus in Erfurt habe dies bislang keinen spürbaren Einfluss gehabt, erklärte die Tourismus-Gesellschaft der Landeshauptstadt.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.