Eisenach. Das „Bündnis gegen Rechtsextremismus Eisenach“ sieht sich nach den Ereignissen im Eisenacher Stadtrat im Zuge eines von 16 Stadtratsmitgliedern unterstützten Abwahlantrages der NPD gegen Oberbürgermeisterin Katja Wolf (Linke) zu einem Offenen Brief an alle Mitglieder des Stadtrates veranlasst.

„Das Bündnis gegen Rechtsextremismus Eisenach ist entsetzt darüber, dass 13 Stadträte der demokratischen Parteien einem Antrag der rechtsextremen NPD zugestimmt haben. Damit wurde der demokratische Konsens, keine Anträge der antidemokratischen NPD zu unterstützen, gebrochen..