Causa Zimmermann: Durchsuchung bei Unister in Leipzig

Im Zusammenhang mit den Ermittlungen wegen Untreue gegen Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht (CDU) sind nach Informationen unserer Zeitung die Büroräume des Internetdienstleisters Unister durchsucht worden. Ex-Regierungssprecher Peter Zimmermann ist bei dem Unternehmen inzwischen als Geschäftsführer tätig.

Der einstige Sprecher Christine Lieberknechts, Peter Zimmermann, war von der Ministerpräsidentin in den einstweiligen Ruhestand versetzt worden, obwohl er Anfang September als Chef zu Unister gewechselt war. Foto: Marco Kneise

Der einstige Sprecher Christine Lieberknechts, Peter Zimmermann, war von der Ministerpräsidentin in den einstweiligen Ruhestand versetzt worden, obwohl er Anfang September als Chef zu Unister gewechselt war. Foto: Marco Kneise

Foto: zgt

Erfurt/Leipzig. "Es gab am vergangenen Donnerstag eine Durchsuchung bei einer Leipziger Firma", bestätigte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Erfurt, Hannes Grüns­eisen, auf TLZ-Anfrage. "Es ging dabei um das Verfahren gegen die Ministerpräsidentin. Wir haben bei einem Zeugen durchsucht, um den Sachverhalt weiter aufzuklären,", so Grüns­eisen. Es seien "Schriftstücke und Computerdaten" sichergestellt worden. Weitere Durchsuchungen hätten bislang in der Causa nicht stattgefunden.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Lieberknecht nach einer Anzeige der Grünen wegen Untreueverdachts. Ihr Sprecher Zimmermann war von der Ministerpräsidentin in den einstweiligen Ruhestand versetzt worden, obwohl er Anfang September als Chef zu Unister gewechselt war. Nach Protesten, unter anderem des Koalitionspartners SPD, wurde der damals 37-Jährige doch noch entlassen, wodurch ihm keine Bezüge mehr zustehen.

Matschie: 'Lieberknecht behindert schnelle Aufklärung'

Ministerpräsidentin Lieberknecht verliert Immunität

Zu den Kommentaren