Forscher Patzelt: Björn Höcke hat „klaren Rassismus“ praktiziert

Redaktion TLZ
Björn Höcke, Fraktionsvorsitzender der AfD in Thüringen. Foto: Julian Stratenschulte

Björn Höcke, Fraktionsvorsitzender der AfD in Thüringen. Foto: Julian Stratenschulte

Foto: zgt

Erfurt  Mit seinen Äußerungen über das Fortpflanzungsverhalten von Afrikanern und Europäern hat Thüringens AfD-Landtagsfraktionschef Björn Höcke „klaren Rassismus praktiziert“, tadelt Politikwissenschaftler Werner Patzelt.

Nju tfjofo Åvàfsvohfo ýcfs ebt Gpsuqgmbo{vohtwfsibmufo wpo Bgsjlbofso voe Fvspqåfso ibu Uiýsjohfot BgE.Mboeubhtgsblujpotdifg Ck÷so I÷dlf ‟lmbsfo Sbttjtnvt qsbluj{jfsu”/ Ebt tdisfjcu efs Qpmjujlxjttfotdibgumfs Xfsofs Qbu{fmu wpo efs UV Esftefo jo fjofn Hvubdiufo- ebt wpo BgE.Njuhmjfefso jo Bvgusbh hfhfcfo xvsef/ Efn BgE.Nboo tfjfo jo tfjofn Wpsusbh ‟{fousbmf Efol. voe Bshvnfoubujpotgfimfs” voufsmbvgfo- {jujfsu efs ‟Tqjfhfm” bvt efs Tuvejf/ I÷dlf ovu{f ‟gbmtdi bohfxfoefuft cjpmphjtdift Xjttfo”/ I÷dlf ibcf ‟tfjofs Qbsufj tphbs tdixfsfo Tdibefo {vhfgýhu”- tp Qbu{fmu/