Lemme: Schutz der Arbeitnehmer vor Dumping muss her

Bisher wurde die Freizügigkeit der Arbeitnehmer innerhalb der EU vor allem als Gefahr von Billiglöhnern aus dem Ausland betrachtet. Doch wenn die Entsendung von Mai 2011 an offen ist, kann dies auf Umwegen auch einheimische Arbeitskräfte treffen. Auch aus diesem Grund muss rasch der Mindestlohn eingeführt werden, macht der Thüringer SPD-Bundestagsabgeordnete Steffen-Claudio Lemme deutlich.

Als problematisch betrachtet Lemme unter anderem, dass die tatsächlich entsandten ausländischen Arbeitnehmer in Deutschland so gut wie keine Rechte haben werden.

Als problematisch betrachtet Lemme unter anderem, dass die tatsächlich entsandten ausländischen Arbeitnehmer in Deutschland so gut wie keine Rechte haben werden.

Foto: zgt

Berlin/Erfurt. Offenbar könnte ein künftig legaler Trick genügen, um deutsche Arbeitnehmer auf Mini-Lohn zu drücken: Der Arbeitgeber kann eine ausländische Tochter in einem EU-Land gründen, in die Arbeitnehmer formal überführt werden, die dann möglicherweise an einem Arbeitsplatz in Deutschland zum Einsatz kommen. Die Arbeitsbedingungen und die Entlohnung könnten so deutlich verschlechtert werden, so Lemme. Dieser Entwicklung müsse jetzt ein Riegel vorschoben werden. Allerdings wolle Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) an das Thema nicht ran. "Es ist bisher keine Vorsorge getroffen worden", beklagt Lemme.

Bmt qspcmfnbujtdi cfusbdiufu Mfnnf bvdi- ebtt ejf ubutådimjdi foutboeufo bvtmåoejtdifo Bscfjuofinfs jo Efvutdimboe tp hvu xjf lfjof Sfdiuf ibcfo xfsefo/ Tfmctu fjof Cfsbuvohttufmmf jtu pggfocbs ovs jo Cfsmjo botåttjh/ Mfnnf tjfiu ijfs bcfs bvdi ejf Måoefs jo efs Qgmjdiu- ebnju ejf Cftdiågujhufo #fjo Bvggbohofu{ ibcfo#/

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.