Neonazis sagen Konzert in Themar ab

Themar/Erfurt  Die Veranstalter wollen nun nach Kloster Veßra ausweichen. Innenminister Maier: Maßnahmen gegen Rechtsrock zeigen Wirkung.

Bis zu 750 Teilnehmer waren im Juli bei einem Rechtsrock-Konzert in Themar.

Bis zu 750 Teilnehmer waren im Juli bei einem Rechtsrock-Konzert in Themar.

Foto: Kai Mudra/Archiv

Die rechtsextreme Szene muss auf ein weiteres Großkonzert in Themar (Kreis Hildburghausen) verzichten. Thüringens Innenminister Georg Maier (SPD) zufolge haben die Veranstalter den Behörden schriftlich bestätigt, dass sie ihr für Freitag und Samstag geplantes Konzert nicht auf einer Wiese am Rande von Themar stattfinden lassen. „Das ist ein weitere Erfolg für unsere Strategie im Kampf gegen rechts“, so Maier. Auf seiner Facebook-Seite bestätigte auch der Konzert-Anmelder, dass es nicht wie geplant stattfindet. Grund: Zwei Bands hätten „aus gesundheitlichen Gründen“ ihre Teilnahme abgesagt, heißt es da. Eine dritte, aus Russland stammende Band habe ein Einreiseverbot erhalten und werde deshalb nicht nach Themar kommen können.

Maier sagte, die Konzert-Absage zeige, dass die Vielzahl und Kombination der Maßnahmen gegen Rechtsrock-Konzerte Wirkung zeigten. Schon während des bislang letzten Konzerts in Themar im Juli „haben wir Wirkungstreffer“ erzielt, so Maier. Damals hatte die Polizei den Auftritt einer Band abgebrochen, nachdem diese verbotene Lieder gespielt hatte. Zudem hatten die Beamten die Alkoholvorräte auf dem Gelände beschlagnahmt, um ein verhängtes absolutes Alkoholverbot für die Veranstaltung durchzusetzen. Zu den wirkungsvollsten Maßnahmen zählte er die Arbeit der Taskforce im Innenministeriums zum Versammlungsrecht, das konsequente Einschreiten der Polizei bei mutmaßlichen Straftaten und das Gewähren der Pressefreiheit während der Konzerte, die in der Regel als politische Kundgebungen angemeldet werden. Maier: „Die werden nämlich überhaupt nicht gerne gefilmt und fotografiert.“

Während es in dem Facebook-Video des Anmelders heißt, es sei noch nicht entschieden, wo die Ersatzveranstaltung für das ausfallende Konzerte von Themar stattfinden werde, sagte Maier, inzwischen sei für die Behörden klar, dass es als Ersatz ein kleineres Konzert in einem Szene-Gasthaus in Kloster Veßra geben solle. Dieses Konzert werde aber nur am Samstag statt stattfinden. Diese zeitlichen Angaben bestätigt auch der Anmelder in seinem Video.

Gleichzeitig erklärte Maier, die Polizei werde auch hier mit ausreichend starken Kräften vor Ort sein, um mögliche Straftaten zu unterbinden beziehungsweise zu ahnden. Die Szene werde auch diesmal nicht ungestört tun können, was sie wolle.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.