Ramelow reagiert auf Urlaubszoff: "Abgetaucht in Venedig"

Kaum im Amt, schon verreist: Der neue Ministerpräsident Ramelow verbringt in dieser Woche schöne Tage in Italien. Darüber wird nicht nur in den sozialen Netzwerken heftig debattiert, auch Thüringer Politiker sehen das kontrovers.

Ein schönes Ziel zu jeder Jahreszeit: Venedig. Dort macht derzeit Bodo Ramelow Urlaub. Foto: Jens Kalaene

Foto: zgt

Erfurt/Venedig. Obwohl der Haushalt 2015 kurz vor Jahresende noch nicht steht, gönnt sich Bodo Ramelow nur wenige Tage nach seiner Wahl zum Ministerpräsidenten einen Venedig-Urlaub mit Familie und Freunden. Dieses Vorhaben war zwar bereits seit einer Woche bekannt - denn seine Frau hatte darüber in der TLZ gesprochen; doch erst jetzt hat dieser Ausflug eine hitzige Debatte ausgelöst und für viele Kommentaren auf der TLZ-Facebook-Seite gesorgt.

Venedig kurz vor Weihnachten: Bei Ramelow und seiner Frau Germana Alberti vom Hofe gehört das zur Tradition. Auch deshalb, weil die gebürtige Italienerin wenige Tage zuvor Geburtstag hatte.

"Gesundheit und Familie ist zu respektieren"

Nach anstrengendem Wahlkampf, Koalitionsverhandlung und einer nervenaufreibenden Wahl im Landtag habe der Linke-Politiker eine kurze Verschnaufpause gebraucht, heißt es in Erfurt. Und so sieht das auch der neue Wirtschafts- und Wissenschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD). Der TLZ sagte er auf Nachfrage gestern: "Angesichts der aufreibenden Tätigkeit als Politiker haben Gesundheit und Familie einen hohen Stellenwert. Wenn sich jemand die dafür nötige Zeit nimmt, ist das in jedem Fall zu respektieren."

Ganz anders sieht das die finanzpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion, Annette Lehmann: Sie findet den jetzigen Urlaubstermin "sehr verwunderlich, zumal der rot-rot-grünen Regierung der Überblick über die Finanzen fehlt". Lehmann erinnert daran, dass die Koalition schon bei der Unterzeichnung des Koalitionsvertrages keine Angaben über die Höhe der Kosten für ihr Programm machen konnte. Viel falle ohne Landeshaushalt derzeit aus. "Auch zahlreiche Verbände und Organisationen warten auf ihre Zuwendungsbescheide für 2015, um ihre Arbeit kontinuierlich fortführen zu können. Aber der Urlaub von Herrn Ramelow scheint momentan wichtiger zu sein", so die CDU-Abgeordnete.

Zeigt, wie kraftzehrend es für Ramelow sein muss

Der Venedig-Kurzurlaub von Ministerpräsident Bodo Ramelow keine zwei Wochen nach Amtsantritt stößt auf Kritik. "Bislang steht kein Landeshaushalt und der Regierungschef gönnt sich bereits eine Auszeit", wunderte sich der CDU-Landtagsabgeordnete und JU-Vorsitzende Stefan Gruhner im TLZ-Gespräch. Er verwies auf freie Träger und Mittelständler, die auf Fördermittel und Investitionsgelder warteten. Überraschend ist für ihn nur, "dass Ramelow nicht in Nordkorea oder auf Kuba Urlaub macht". AfD-Fraktionschef Björn Höcke sagte: "Schon jetzt wird deutlich, wie kraftzehrend es für Ramelow sein muss, das Drei-Parteien-Bündnis zusammenzuhalten." Dabei stehe Weihnachten vor der Tür, und die vielen Feiertage müssten eigentlich zur Erholung ausreichen.

Ja, ist denn heut‘ schon Weihnachten?

Das fragt sich der stellvertretende Landesvorsitzende der Thüringer FDP, Steffen Dreiling, in einer Mitteilung. " Die Landesregierung muss aus ihrem Dornröschenschlaf aufwachen und sich an die Arbeit machen", sagt der Politiker mit Blick auf den vorgezogenen Weihnachtsurlaub von Bodo Ramelow. Statt sich nach der langen Selbstfindungszeit der R2G-Koalition an die Arbeit zu machen, urlaubt der neue Ministerpräsident erstmal in der Vorweihnachtszeit. "Er wolle nicht alles anders machen, hat Ramelow im Wahlkampf versprochen", erinnert Dreiling. "Versprechen gehalten, kann ich da nur sagen."

"Opposition zu keiner inhaltlichen Kritik fähig"

Linke-Fraktionschefin Susanne Hennig-Wellsow konterte: "Die Union setzt ihre unsägliche Schmutzkampagne nahtlos fort. Es ist wirklich erschütternd, dass die Opposition zu keiner inhaltlich fundierten Kritik fähig ist." Der neue Grünen-Fraktionschef Dirk Adams sagte, natürlich dürfe Ramelow sich ein paar Tage freinehmen. Schließlich habe er in Heike Taubert (SPD) eine tatkräftige Stellvertreterin. Justizminister Dieter Lauinger (Grüne) sagte der TLZ: "Jedem sei es gegönnt mal vier Tage in Familie zu machen."

Ramelow meldet sich aus Italien

Dem auch im Ausland gut informierten Bodo Ramelow ist die Debatte um seine Urlaubswoche nicht entgangen. Über den Kurznachrichtendienst Twitter schickte er drei Bilder auf denen ein Taucher zu sehen ist. Darunter schreibt er ironisch: "Abgetaucht in Venedig!"

Inzwischen hat sich der Linke-Politiker Ramelow selbst aus dem Urlaub gemeldet und mit den Worten "Abgetaucht in Venedig" Fotos auf Am Freitag ist Ramelow zurück in Thüringen und wird an der Bundesratssitzung teilnehmen, hieß es. Ein Spitzengespräch mit Finanzministerin Heike Taubert (SPD) und Umweltministerin Anja Siegesmund (Grüne) über den Etat 2015 kann aber erst am 23. Dezember stattfinden.

'Bodo ist auch nur ein Mensch' - Hitzige Facebook-Debatte über Ramelows Urlaub

Finanzministerin Taubert: 'Entwurf für Landeshaushalt erst im April

Thüringens 'First Lady' ist eine Frau mit vielen Berufen

Diskutieren Sie mit auf unserer Facebook-Seite

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.