SPD-Minister stehen fest - Matschie wird neuer Fraktionschef

Die Thüringer SPD hat ihr Personaltableau für eine mögliche rot-rot-grüne Landesregierung in Thüringen komplettiert. Auch Christoph Matschie, der ehemalige Bildungsminister, bekommt einen Posten, allerdings nicht als Minister.

Wird der neue SPD-Fraktionschef: Christoph Matschie. Foto: A. Volkmann

Wird der neue SPD-Fraktionschef: Christoph Matschie. Foto: A. Volkmann

Foto: zgt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Weimar. Die bisherige Sozialministerin Heike Taubert wird künftig das Finanzressort übernehmen. Das wurde der Thüringischen Landeszeitung aus Parteikreisen bestätigt. Ihr bisheriger Staatssekretär Hartmut Schubert werde mit ihr wechseln. Innenminister wird Holger Poppenhäger, der zurzeit noch das Justizressort führt. An seiner Seite werde der Erfurter Dezernent für Bürgerservice und Sicherheit, Udo Götze, Staatssekretär, hieß es. Wirtschaftsminister soll der in Gera geborene, ehemalige Leipziger Oberbürgermeister und einstige Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee werden.

Thüringens bisheriger stellvertretender Ministerpräsident und Bildungsminister Christoph Matschie werde die SPD-Landtagsfraktion führen. Fraktionschef Matthias Hey, erst vor einigen Wochen neu gewählt, verzichtet auf den Posten und übernimmt erneut das Amt des innenpolitischen Sprechers. Matschie war bei der Auswahl der Kabinettsposten vom neuen Parteichef Andreas Bausewein übergangen worden. Der langjährige SPD-Vorsitzende musste aber letztlich bei der Verteilung sozialdemokratischer Spitzenposten eingebunden werden, um die hauchdünne Einstimmenmehrheit von Linken, SPD und Grünen im Landtag nicht zu gefährden.

Machtverlust vor Augen - CDU sucht nach letztem Ausweg

AfD-Fraktion würde parteilose CDU-Kandidaten unterstützen

Fraktionschef Höcke: Dicke muss sich vor der Wahl bei der AfD vorstellen

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.