Weimar und Blankenhain erhalten Fördergelder vom Bund

Weimar  Der Haushaltsausschuss des Bundestags hat beschlossen, dass das Ensemble Bastille am Residenzschloss Weimar mit 150 000 Euro aus dem Denkmalschutz-Sonderprogramm gefördert wird. Auch das Blankenhainer Schloss erhält einen unverhofften Geldregen.

Die Mauer von Schloss Blankenhain braucht dringend eine Sanierung. Foto: Michael Baar

Die Mauer von Schloss Blankenhain braucht dringend eine Sanierung. Foto: Michael Baar

Foto: zgt

„Ich bin glücklich, dass es abermals gelungen ist, dass ein Projekt in meinem Wahlkreis durch das Denkmalschutz-Sonderprogramm gefördert wird“, sagt die CDU-Bundestagsabgeordnete Antje Tillmann. Für Carsten Schneider (SPD) ist das Ensemble ein Zeugnis früheren Staatswesens von nationaler Bedeutung, das es zu erhalten gelte. Weitere 100 000 Euro fließen ins Blankenhainer Schloss. „Gerade hier sind die Fördermittel in Blankenhain gut angelegtes Geld“, betonte SPD-Wahlkreisabgeordneter Steffen-Claudio Lemme. „Die Mauer ist in manchen Bereichen schon so marode, dass sie auf andere Grundstücke stürzt“, weiß Annett Weise, Sachgebietsleiterin fürs Bauen in der Blankenhainer Stadtverwaltung. Dennoch werde es wohl bis 2016 dauern, ehe die Arbeiten beginnen können. Denn der Zuschuss deckt nur einen Teil der 300 000 Euro teuren Maßnahme. Neben weiteren 100 000 Euro, die die Blankenhainer als Eigenanteil aufzubringen haben, hofft die Stadt, Mittel vom Land zu erhalten.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.