Weimarer Bündnis gegen Rechts ruft für morgen zu Facebook-Aktion auf

Drei Jahre nach dem Bekanntwerden der Taten des rechtsterroristischen NSU ruft das Bürgerbündnis gegen Rechts Weimar dazu auf, sein Facebook-Bild am morgigen Dienstag zu ändern.

Blick auf das Internet-Café in Kassel, in dem der Betreiber Halit Yozgat vom NSU ermordet wurde. Archivfoto: Uwe Zucchi/dpa

Blick auf das Internet-Café in Kassel, in dem der Betreiber Halit Yozgat vom NSU ermordet wurde. Archivfoto: Uwe Zucchi/dpa

Foto: zgt

Weimar. Am 4. November 2011 brachte der Suizid von Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt die Ermittlungen gegen den sogenannten Nationalsozialistischen Untergrund (NSU) ins Rollen. Drei Jahre später ruft ein Thüringer Bündnis aus Initiativen und Netzwerken gegen Rechts dazu auf, der zehn Opfer des rechtsextremistischen Terrors öffentlich im Internet zu gedenken.

"Wir möchten gemeinsam mit Euch und vielen anderen an die Opfer des NSU erinnern", erklärt der Sprecherrat des Bürgerbündnis gegen Rechtsextremismus Weimar. Dafür hat das Bündnis zwei Bilddateien vorbereitet, die als Facebook-Titelbild beziehungsweise als Profilbild verwendet werden können.

"Wir bitten euch, diese Bilder am Dienstag, 4. November 2014, mindestens einen Tag lang in eure Facebookprofile als Titel- sowie Profilvorschaubild einzustellen", so das Weimarer Bündnis. So könne jeder ein Zeichen des Erinnerns an die getöteten Menschen setzen, deren Angehörige teils jahrelang unschuldig verdächtigt worden seien.

Facebook-Titelbild hier herunterladen

Facebook-Profilbild hier herunterladen

Zu den Kommentaren