Witzenhausen. Wandertipps für Eichsfelder und Erlebniswochen rund um die Kirsche. Das wird geboten:

Alljährlich verwandelt sich die Landschaft um Witzenhausen von der zweiten Aprilhälfte bis Anfang Mai in ein strahlend weißes Blütenmeer aus über 100.000 Kirschbäumen. 2024 beginnt die Blüte eine Woche früher, heißt es aus dem Geo-Naturpark.

Besonderes Augenmerk wird laut Naturparkmitarbeiterin Maike Laun bei der Saisonvorbereitung auf die thematischen Wege gelegt: Der Kirschwanderweg 2 führt als Spazierweg über drei Kilometer (abkürzbar auf 1,5 Kilometer) vom Kirschparkplatz in Wendershausen durch den Süßkirschenbetrieb der Gesellschaft für nachhaltige Entwicklung Witzenhausen.

Dort er wird an historischen Postkartenmotiven Wissenswertes rund um die Kirsche vermittelt. Besonders beliebt ist auch der Zweiburgenblick über die Kirschplantagen hinweg zur Burg Ludwigstein und zur Burgruine Hanstein. Es besteht die Möglichkeit, in zwei Gasthäuser in Wendershausen einzukehren.

Kirschwanderwege mit Fotopunkt und Kirsckino

Der Kirschwanderweg 3 am Burgberg lädt auf 2,5 Kilometern zu einem Spaziergang durch Plantagen und über eine Streuobstwiese ein. Er vermittelt über Klapptafeln und Fotopunkte die Geschichte des Kirschenanbaus in Witzenhausen. Direkt am Hof Kindervatter gelegen, bietet sich hier die Gelegenheit zur Einkehr, zum Einkaufen im Hofladen und zum Besuch des Kirschkinos.

Der Kirschwanderweg 4 in Kleinalmerode führt über die Klippstätte auf vier Kilometer zu Witzenhausens höchst gelegenen Kirschenplantagen. Fotopunkte und Klapptafeln widmen sich den Geschichten der Kleinalmeröder Familien, die Kirschenanbau betreiben.

Der Kirschenerlebnispfad durch die Innenstadt Witzenhausens (1,8 Kilometer) und auf den Warteberg hinauf (2,7 Kilometer) vermittelt an 17 Stationen spielerisch Informationen zur Kirsche und zur sich wandelnden Kulturlandschaft.

Kostenfreie Geo-Naturpark-App für fast alle Touren

Als 8,5 Kilometer langer Rundwanderweg führt der Kirschwanderweg 1 zwischen Wendershausen und der Kernstadt Witzenhausens über den Sulzberg.

Der 22 Kilometer lange Kirschradweg verbindet derweil Witzenhäuser Ortsteile an den Berghängen mit der Kernstadt und dem Werratal. Er führt an vielen Plantagen und alten Kirschbaumbeständen vorbei. Wegen stärkerer Steigungen nutzen weniger sportlich Ambitionierte am besten ein E-Bike, so Laun.

Zum Wandern durch das Kirschenland empfehlen sich zudem die zertifizierten Premiumwege P9 Wacholderpfad Roßbach und P25 Kleinalmerode sowie die drei Witzenhausen durchlaufenden Streckenabschnitte des Qualitätswegs Werra-Burgen-Steig Hessen. Die Stadt Witzenhausen hat zudem einen Wildkirschenweg an den Hängen des Sandwalds und den Panoramaweg auf dem Warteberg eingerichtet.

Fast alle dieser Touren sind außerdem in der kostenfreien Geo-Naturpark-App hinterlegt.

Blütenfest, Pflanzenmarkt und Ritterturnier

Rund um die Kirschblüte hat die Pro Witzenhausen GmbH die Kirschenland Erlebniswochen vom 20. April bis 19. Mai mit zahlreichen Veranstaltungen geplant, unter anderem mit Touren zu Fuß, per Rad, Paddelboot oder mit Ziegen und Segways. Ferner gibt es das Unterriedener Kirschblütenfest am 20. April, die Kischblütenwanderung Kleinalmerode, einen Planzenmarkt am Tropengewächshaus sowie den Tag der offenen Tür der Universität am 28. April, ein Ritterturnier auf Schloss Berlepsch sowie einen Prinzessinnentag im Erlebnispark Ziegenhagen am 27. April, wie auch dem Spiele- und Wandertag „Witzenhausen in Bewegung“ am 4. Mai.

Wie Maike Laun weiter mitteilt, wird am 27. April, 12 Uhr, der rund sechs Kilometer lange Ermschwerder Kirsch-Genuss-Parcours eröffnet. Der Geo-Naturpark bietet seinerseits geführte Wanderungen auf den einzelnen Kirschwanderwegen an. Für geschlossene Gruppen sind auch thematische Führungen und Reisebegleitungen, Planwagentouren sowie kulinarische Verkostungen nach Absprache zum Wunschtermin buchbar.

Seit Ostern und voraussichtlich bis Ende April ist das Kirschkino am Kirschwanderweg 3 mittwochs bis sonntags von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Dort läuft der knapp 20-minütige Film „Kirschen, Landschaft und Genüsse“ bei freiem Eintritt in Dauerschleife. Er erzählt von der Region und vom Kirschenanbau in Witzenhausen.

Und nicht zuletzt startet der Fotowettbewerb. Bis 17. November können Fotos aus dem Kirschenland eingereicht werden, die in diesem Jahr zwischen der Blüte und der Laubfärbung entstanden sind.

Alle Informationen, Tourendownloads, Veranstaltungskalender, Adressen der Wanderparkplätze, Gastronomie- und Einkaufsempfehlungen unter: www.kirschbluetefrauholle.land.de

Weitere Nachrichten aus dem Eichsfeld