Erfurt. In den historischen Gemäuern im Erfurter Volkskundemuseum wurde am Freitagabend der wiederbelebte Jazzfasching ausgelassen gefeiert.

Der Jazzfasching in Erfurt erlebte 1988 und 1989 im Stadtgarten, damals unter dem Motto „Jazzrabatz“, einen furiosen Start, ehe er in Nachwendezeiten viele Jahre auf Tauchstation ging. Doch der Jazzclub Erfurt, der nach einigen Schwierigkeiten einen inhaltlichen und personellen Neustart hingelegt hat, ließ sich nicht entmutigen und den Jazzrabatz wieder aufleben.

Am Freitag wurde nun zur nächsten Auflage des wiederbelebten Jazzfaschings in die ehemaligen Museumsgaststätte im Volkskundemuseum zum jazzigen Partyspaß mit dem Dresdner Trio Tam Tam-Combony eingeladen. Und siehe da, es wurde pickepackevoll in den historischen Gemäuern, in dem der Erfurter Jazzclub seit August 2020 sein neues Domizil hat, nachdem ihm die Handwerkskammer im Gildehaus den Stuhl vor die Tür gesetzt hatte.

Und wer glaubt, Jazzfreaks seien verkopft und dröge, der konnte sich von dem ausgelassenen Partyvölkchen eines Besseren belehren lassen. Bis in den Morgen wurde mit viel Tam Tam getanzt und gefeiert.