Erfurt. Für die Erfurter Linke bedeutet die Stadtratswahl einen Generationswechsel. Viele neue Gesichter stammen eher aus dem Umfeld der Partei.

Mit einer Mischung aus Parteiprominenz und neuen Gesichtern gehen die Erfurter Linken in die Stadtratswahl am 26. Mai. Für die ersten Listenplätze seien bewusst viele Kandidaten vorgeschlagen worden, die „stärker außen verortet sind als in der Partei“, sagt der Stadtverbands-Chef Steffen Kachel.