Erfurt. Ein gutes Händchen hat Andreas Busch schon immer bei der Bandauswahl fürs Kulturkiez-Festival bewiesen. Das soll 2024 nicht anders sein.

Für die Engelsburg kündigt sich wieder ein bunter Musik-Mix an: Am Samstag, 27. April, geht dort wieder im Hof das Kulturkiez-Festival über die Bühne. Geboten werden dem Publikum vier Live-Acts und vier DJs an einem Tag.

„Die Bands spielen alle auf renommierten großen Festivals und stehen alle am Anfang einer großen Karriere“, wagt Andreas Busch, der die Bands eingeladen hat, einen Vorausblick. „Unser Ziel ist es immer die spannendsten neuen Acts nach Erfurt zu holen, bevor sie in riesigen Hallen spielen.“ Das hat das Team der Engelsburg bereits mehrfach unter Beweis gestellt. Bei früheren Festivals im Engelsburg-Hof waren Donkey Kid, Dilla und Mia Morgan am Start, die mit Großen der Branche auf Tour spielen und das in ganz Europa.

Dieses Jahr sind live dabei: „Steintor Herrenchor“. Deutsche Texte zum Klang von Vintage-Synthesizern, punkigen Drums und Zeilen über Herzschmerz und Gefühle. Auf Tour waren sie mit „Temmis“, traten beim Reeperbahn-Festival auf und spielten als Support von Edwin Rosen.

Unkonventionelle und innovative Musiker am Start

Innovativen deutschsprachigen HipHop aus Wien bringt Eli Preiss in die Engelsburg. Sie ist nominiert für den wichtigsten österreichischen Musikpreis „Amadeus“.

Dritter im Bunde: Luis Ake. Seine Musik lässt gilt in jederlei Hinsicht unkonventionell und lässt sich nur schwer in Worten einfangen. „Der Singer-Songwriter bricht was Genres angeht mit sämtlichen Normen und vereint in seiner Musik alles, was sich für ihn gerade gut anfühlt. Von Schlagerelementen bis hin zu House und Techno Einflüssen – immer gepaart mit seiner außergewöhnlichen“, schreibt das Diffus-Magazin über ihn. Vierte Band: „Federhall“. Sie bringt die neue Neue Deutsche Welle aus Magdeburg nach Erfurt.

Als DJs am Start sind Selavie (Leipzig), die handverlesene Perlen aus neuem Indie, Elektro-Pop und den Hypes von morgen auflegt. Max Ferdinand (München) steht für kreativen Sound zwischen den Genres. Indie, Disco, House, Pop oder HipHop. Courtney Lost (Erfurt) wird beim Kulkturkiez-Festival die übriggebliebenen Indie-Seelen mit Sing-Along-Songs und zukünftigen Klassikern füttern. Dead Disco (Erfurt) legt zur Indie-Aftershowparty auf.

Tickets gibt digital bei Tixforgigs.de oder im Sonderausgabe-Shop in der Predigerstraße 12.