Schlussetappe der Deutschland-Tour führt von Eisenach nach Erfurt

Erfurt  Auf der Schlussetappe der Deutschland-Tour am 1. September warten drei Bergwertungen auf die Radprofis.

Fabian Wegmann bei der Tour de France 2006.

Fabian Wegmann bei der Tour de France 2006.

Foto: Gero Breloer/dpa

Fabian Wegmann sitzt seit 2016 nicht mehr als Profi im Sattel, aber dem Radsport ist er so nah wie zuvor, als er deutscher Meister wurde und sieben Mal bei der Tour de France mitfuhr. Der 39-Jährige aus Münster kann sich in diesen Tagen voll und ganz auf seinen Job als ARD-Experte bei der Frankreich-Schleife konzentrieren, nachdem er als Sportlicher Leiter der Deutschland-Tour den konkreten Streckenplan endgültig festgezurrt hat.

„Es bleibt spannend bis zum Schluss. Die Entscheidung fällt auf der Schlussrunde durch Erfurt. Dabei kann auch die lange und leicht ansteigende Zielgerade zur Messe eine Rolle spielen. Nur wer im Finale noch frisch ist, darf jubeln“, sagte Wegmann mit Blick auf das große Finale der Rundfahrt am 1. September von Eisenach nach Erfurt.

Strecke überquert ziemlich oft die einst innerdeutsche Grenze

30 Jahre nach dem Mauerfall haben die Organisatoren ganz bewusst eine Strecke gewählt, die ziemlich oft die einst innerdeutsche Grenze überquert. Wenn die 3. Etappe am 31. August von Göttingen nach Eisenach führt, rollt der Tross mit 132 Radprofis schon wenige Kilometer nach dem Start zwischen Bischhausen und Bischhagen über die Landesgrenze nach Thüringen, bevor kurz hinter Heiligenstadt die erste Bergwertung wartet.

Über das hessische Eschwege kehrt die Tour auf ihrer 177 Kilometer langen Etappe nach Thüringen zurück und führt über Treffurt, Creuzburg, Gerstungen und Marksuhl in Richtung Eisenach mit einer Bergwertung an der Hohen Sonne. Zum Schluss wartet auf die Profis eine 27 Kilometer lange Zielrunde, bei der es auch am Vachaer Stein um Bergpunkte geht.

Dreimal über den Rennsteig

Fabian Wegmann rechnet fest mit einer packenden Fahrt ins Ziel in der Adam-Opel-Straße. „Die Fans können sich auf eine Vorentscheidung der Deutschland-Tour freuen. Dreimal über den Rennsteig – diese Gelegenheit lassen sich die Fahrer, die den Gesamtsieg wollen, nicht nehmen“, sagte Wegmann.

Tags darauf beginnt um 11.40 Uhr die Abschluss-Etappe auf dem Eisenacher Marktplatz. Auf dem Weg ins 800 Meter hoch gelegene Oberhof stehen derweil drei Bergwertungen im Weg. „Die beiden Anstiege zum Ruppberg und nach Oberhof kommen kurz hintereinander. Da wird es rund gehen. Hier wird es Attacken geben, denn Fahrer mit Hoffnungen auf den Gesamtsieg wollen sich hier absetzen“, sagte der Sportliche Leiter der Rundfahrt, die mit dem Finale an der Erfurter Messe gegen 15.30 Uhr endet.

Für Thüringen bedeutet die Deutschland-Tour die große Chance, mehr denn je ins Rampenlicht zu rücken. ARD und ZDF werden live berichten. Im vergangenen Jahr verfolgten 15 Millionen Zuschauer weltweit die Rundfahrt.

Donnerstag, 29. August:Hannover – Halberstadt (167 km)

Freitag, 30. August: Marburg – Göttingen (199 km)

Samstag, 31. August:Göttingen – Eisenach (177 km)

Sonntag, 1. September: Eisenach – Erfurt (159 km)

Als Streckenposten live dabei

Die Organisatoren der Deutschland-Tour suchen freiwillige Helfer, die aktiver Teil der Rundfahrt werden wollen. Interessierte können sich ab sofort als Streckenposten registrieren.

Gesucht werden Unterstützer mit einem Mindestalter von 18 Jahren. Streckenposten können sich für die Profistrecke oder die Jedermann-Tour anmelden. Interessierte wählen online ihre Wunsch-Etappe und den Landkreis aus, durch den das Rennen verläuft. Zu den Aufgaben zählen die Freihaltung der Rennstrecke von Verkehrsteilnehmern und Zuschauern sowie das Überwachen der Sperrmaßnahmen. Bei einer Einsatzzeit von 90 Minuten pro Etappe ist eine Aufwandsentschädigung von zehn Euro geplant (Jedermann eine bis vier Stunden, zehn Euro pro Stunde).

Anmeldung online unter: www.deutschland-tour.com/de/helfer-werden

ARD zeigt am Samstag Stephanie Müller-Spirras Filmdoku über Kristina Vogel

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.