Friedrichroda. Der Borkenkäfer hat dem Stadtwald richtig zugesetzt. Ein intakter Wald ist eine existenzielle Grundlage für die Gemeinde, sagt Bürgermeister Thomas Klöppel.

78.000 Euro legt die Stadt Friedrichroda auf die hohe Kante. Das Geld stammt aus den Mehreinnahmen durch den Holzverkauf des städtischen Waldes im Vorjahr, hieß es im Stadtrat weiter. Aufgrund enormer Schäden durch den Borkenkäfer musste wieder mehr Holz als geplant geschlagen werden.