Jena. Bereits zum siebten Mal veranstaltet eine private Gruppe von Kulturbegeisterten in Jena den Musikalischen Weihnachtskalender (Muweika). Noch bis zum 23. Dezember spielt jeden Abend eine regionale Musikgruppe ein 20-minütiges Konzert an verschiedenen Locations im Stadtgebiet. Dazu gibt es Glühwein und Kinderpunsch. Der Erlös in diesem Jahr kommt dem Freizeitladen Winzerla zugute.

Zum ersten Muweika-Türchen vor dem Bike & Snow Jena spielte die Alternative-Rock-Band „The Absence of Corners“. Es war kalt, aber die Band heizte dem Publikum ordentlich ein! Muweika-Initiator Christian Grötsch begrüßte die Gäste.
Zum ersten Muweika-Türchen vor dem Bike & Snow Jena spielte die Alternative-Rock-Band „The Absence of Corners“. Es war kalt, aber die Band heizte dem Publikum ordentlich ein! Muweika-Initiator Christian Grötsch begrüßte die Gäste. © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
Zum ersten Muweika-Türchen vor dem Bike & Snow Jena spielte die Alternative-Rock-Band „The Absence of Corners“. Es war kalt, aber die Band heizte dem Publikum ordentlich ein! Muweika-Initiator Christian Grötsch begrüßte die Gäste.
Zum ersten Muweika-Türchen vor dem Bike & Snow Jena spielte die Alternative-Rock-Band „The Absence of Corners“. Es war kalt, aber die Band heizte dem Publikum ordentlich ein! Muweika-Initiator Christian Grötsch begrüßte die Gäste. © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
Zum ersten Muweika-Türchen vor dem Bike & Snow Jena spielte die Alternative-Rock-Band „The Absence of Corners“. Es war kalt, aber die Band heizte dem Publikum ordentlich ein! Muweika-Initiator Christian Grötsch begrüßte die Gäste.
Zum ersten Muweika-Türchen vor dem Bike & Snow Jena spielte die Alternative-Rock-Band „The Absence of Corners“. Es war kalt, aber die Band heizte dem Publikum ordentlich ein! Muweika-Initiator Christian Grötsch begrüßte die Gäste. © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
Zum ersten Muweika-Türchen vor dem Bike & Snow Jena spielte die Alternative-Rock-Band „The Absence of Corners“. Es war kalt, aber die Band heizte dem Publikum ordentlich ein! Muweika-Initiator Christian Grötsch begrüßte die Gäste.
Zum ersten Muweika-Türchen vor dem Bike & Snow Jena spielte die Alternative-Rock-Band „The Absence of Corners“. Es war kalt, aber die Band heizte dem Publikum ordentlich ein! Muweika-Initiator Christian Grötsch begrüßte die Gäste. © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
Zum ersten Muweika-Türchen vor dem Bike & Snow Jena spielte die Alternative-Rock-Band „The Absence of Corners“. Es war kalt, aber die Band heizte dem Publikum ordentlich ein! Muweika-Initiator Christian Grötsch begrüßte die Gäste.
Zum ersten Muweika-Türchen vor dem Bike & Snow Jena spielte die Alternative-Rock-Band „The Absence of Corners“. Es war kalt, aber die Band heizte dem Publikum ordentlich ein! Muweika-Initiator Christian Grötsch begrüßte die Gäste. © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
Zum ersten Muweika-Türchen vor dem Bike & Snow Jena spielte die Alternative-Rock-Band „The Absence of Corners“. Es war kalt, aber die Band heizte dem Publikum ordentlich ein! Muweika-Initiator Christian Grötsch begrüßte die Gäste.
Zum ersten Muweika-Türchen vor dem Bike & Snow Jena spielte die Alternative-Rock-Band „The Absence of Corners“. Es war kalt, aber die Band heizte dem Publikum ordentlich ein! Muweika-Initiator Christian Grötsch begrüßte die Gäste. © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
Zum ersten Muweika-Türchen vor dem Bike & Snow Jena spielte die Alternative-Rock-Band „The Absence of Corners“. Es war kalt, aber die Band heizte dem Publikum ordentlich ein! Muweika-Initiator Christian Grötsch begrüßte die Gäste.
Zum ersten Muweika-Türchen vor dem Bike & Snow Jena spielte die Alternative-Rock-Band „The Absence of Corners“. Es war kalt, aber die Band heizte dem Publikum ordentlich ein! Muweika-Initiator Christian Grötsch begrüßte die Gäste. © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
Zum ersten Muweika-Türchen vor dem Bike & Snow Jena spielte die Alternative-Rock-Band „The Absence of Corners“. Es war kalt, aber die Band heizte dem Publikum ordentlich ein! Muweika-Initiator Christian Grötsch begrüßte die Gäste.
Zum ersten Muweika-Türchen vor dem Bike & Snow Jena spielte die Alternative-Rock-Band „The Absence of Corners“. Es war kalt, aber die Band heizte dem Publikum ordentlich ein! Muweika-Initiator Christian Grötsch begrüßte die Gäste. © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
Zum ersten Muweika-Türchen vor dem Bike & Snow Jena spielte die Alternative-Rock-Band „The Absence of Corners“. Es war kalt, aber die Band heizte dem Publikum ordentlich ein! Muweika-Initiator Christian Grötsch begrüßte die Gäste.
Zum ersten Muweika-Türchen vor dem Bike & Snow Jena spielte die Alternative-Rock-Band „The Absence of Corners“. Es war kalt, aber die Band heizte dem Publikum ordentlich ein! Muweika-Initiator Christian Grötsch begrüßte die Gäste. © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
Zum ersten Muweika-Türchen vor dem Bike & Snow Jena spielte die Alternative-Rock-Band „The Absence of Corners“. Es war kalt, aber die Band heizte dem Publikum ordentlich ein! Muweika-Initiator Christian Grötsch begrüßte die Gäste.
Zum ersten Muweika-Türchen vor dem Bike & Snow Jena spielte die Alternative-Rock-Band „The Absence of Corners“. Es war kalt, aber die Band heizte dem Publikum ordentlich ein! Muweika-Initiator Christian Grötsch begrüßte die Gäste. © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
Mit dem zweiten Muweika-Türchen kamen Fans von u.a. Molchat Dome, The XX oder Kavinsky auf ihre Kosten. Mit „Tulip“ aus Weimar konnte man unter leichtem Schneefall im Innenhof vom „Weißen Tor“ in Jena träumen. Die Band gibt es noch nicht so lange und es war ihr zweiter Auftritt. Das Album
Mit dem zweiten Muweika-Türchen kamen Fans von u.a. Molchat Dome, The XX oder Kavinsky auf ihre Kosten. Mit „Tulip“ aus Weimar konnte man unter leichtem Schneefall im Innenhof vom „Weißen Tor“ in Jena träumen. Die Band gibt es noch nicht so lange und es war ihr zweiter Auftritt. Das Album "Patience" ist auf Spotify zu finden. © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
Mit dem zweiten Muweika-Türchen kamen Fans von u.a. Molchat Dome, The XX oder Kavinsky auf ihre Kosten. Mit „Tulip“ aus Weimar konnte man unter leichtem Schneefall im Innenhof vom „Weißen Tor“ in Jena träumen. Die Band gibt es noch nicht so lange und es war ihr zweiter Auftritt. Das Album
Mit dem zweiten Muweika-Türchen kamen Fans von u.a. Molchat Dome, The XX oder Kavinsky auf ihre Kosten. Mit „Tulip“ aus Weimar konnte man unter leichtem Schneefall im Innenhof vom „Weißen Tor“ in Jena träumen. Die Band gibt es noch nicht so lange und es war ihr zweiter Auftritt. Das Album "Patience" ist auf Spotify zu finden. © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
Mit dem zweiten Muweika-Türchen kamen Fans von u.a. Molchat Dome, The XX oder Kavinsky auf ihre Kosten. Mit „Tulip“ aus Weimar konnte man unter leichtem Schneefall im Innenhof vom „Weißen Tor“ in Jena träumen. Die Band gibt es noch nicht so lange und es war ihr zweiter Auftritt. Das Album
Mit dem zweiten Muweika-Türchen kamen Fans von u.a. Molchat Dome, The XX oder Kavinsky auf ihre Kosten. Mit „Tulip“ aus Weimar konnte man unter leichtem Schneefall im Innenhof vom „Weißen Tor“ in Jena träumen. Die Band gibt es noch nicht so lange und es war ihr zweiter Auftritt. Das Album "Patience" ist auf Spotify zu finden. © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
Mit dem zweiten Muweika-Türchen kamen Fans von u.a. Molchat Dome, The XX oder Kavinsky auf ihre Kosten. Mit „Tulip“ aus Weimar konnte man unter leichtem Schneefall im Innenhof vom „Weißen Tor“ in Jena träumen. Die Band gibt es noch nicht so lange und es war ihr zweiter Auftritt. Das Album
Mit dem zweiten Muweika-Türchen kamen Fans von u.a. Molchat Dome, The XX oder Kavinsky auf ihre Kosten. Mit „Tulip“ aus Weimar konnte man unter leichtem Schneefall im Innenhof vom „Weißen Tor“ in Jena träumen. Die Band gibt es noch nicht so lange und es war ihr zweiter Auftritt. Das Album "Patience" ist auf Spotify zu finden. © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
Mit dem zweiten Muweika-Türchen kamen Fans von u.a. Molchat Dome, The XX oder Kavinsky auf ihre Kosten. Mit „Tulip“ aus Weimar konnte man unter leichtem Schneefall im Innenhof vom „Weißen Tor“ in Jena träumen. Die Band gibt es noch nicht so lange und es war ihr zweiter Auftritt. Das Album
Mit dem zweiten Muweika-Türchen kamen Fans von u.a. Molchat Dome, The XX oder Kavinsky auf ihre Kosten. Mit „Tulip“ aus Weimar konnte man unter leichtem Schneefall im Innenhof vom „Weißen Tor“ in Jena träumen. Die Band gibt es noch nicht so lange und es war ihr zweiter Auftritt. Das Album "Patience" ist auf Spotify zu finden. © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
Mit dem zweiten Muweika-Türchen kamen Fans von u.a. Molchat Dome, The XX oder Kavinsky auf ihre Kosten. Mit „Tulip“ aus Weimar konnte man unter leichtem Schneefall im Innenhof vom „Weißen Tor“ in Jena träumen. Die Band gibt es noch nicht so lange und es war ihr zweiter Auftritt. Das Album
Mit dem zweiten Muweika-Türchen kamen Fans von u.a. Molchat Dome, The XX oder Kavinsky auf ihre Kosten. Mit „Tulip“ aus Weimar konnte man unter leichtem Schneefall im Innenhof vom „Weißen Tor“ in Jena träumen. Die Band gibt es noch nicht so lange und es war ihr zweiter Auftritt. Das Album "Patience" ist auf Spotify zu finden. © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
Mit dem zweiten Muweika-Türchen kamen Fans von u.a. Molchat Dome, The XX oder Kavinsky auf ihre Kosten. Mit „Tulip“ aus Weimar konnte man unter leichtem Schneefall im Innenhof vom „Weißen Tor“ in Jena träumen. Die Band gibt es noch nicht so lange und es war ihr zweiter Auftritt. Das Album
Mit dem zweiten Muweika-Türchen kamen Fans von u.a. Molchat Dome, The XX oder Kavinsky auf ihre Kosten. Mit „Tulip“ aus Weimar konnte man unter leichtem Schneefall im Innenhof vom „Weißen Tor“ in Jena träumen. Die Band gibt es noch nicht so lange und es war ihr zweiter Auftritt. Das Album "Patience" ist auf Spotify zu finden. © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
Zum 1. Advent spielten für das dritte Muweika-Türchen gleich zwei Bands von der Kaleidoskopschule Jena. Im verschneiten Innenhof des MVZ Café Wagner. Dabei schloss sich der Kreis zum Muweika 2022. Denn im Jahr zuvor sammelte das Musikprojekt dank 5000 Besucherinnen und Besucher stolze 17.000 Euro für den Erhalt der Jenaer Kulturinstitution. Wofür sich Adrian vom Café Wagner zu Beginn herzlich bedankte. Den musikalischen Start machten an dem frostigen Abend die Schülerband
Zum 1. Advent spielten für das dritte Muweika-Türchen gleich zwei Bands von der Kaleidoskopschule Jena. Im verschneiten Innenhof des MVZ Café Wagner. Dabei schloss sich der Kreis zum Muweika 2022. Denn im Jahr zuvor sammelte das Musikprojekt dank 5000 Besucherinnen und Besucher stolze 17.000 Euro für den Erhalt der Jenaer Kulturinstitution. Wofür sich Adrian vom Café Wagner zu Beginn herzlich bedankte. Den musikalischen Start machten an dem frostigen Abend die Schülerband "Jenaplanlos und the Willy van Hill", gefolgt von der "Abiband 2023". Letztere rockten u.a. den "Liquido" Song "Narcotic" sowie "Schrei nach Liebe" von "Die Ärzte". © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
Zum 1. Advent spielten für das dritte Muweika-Türchen gleich zwei Bands von der Kaleidoskopschule Jena. Im verschneiten Innenhof des MVZ Café Wagner. Dabei schloss sich der Kreis zum Muweika 2022. Denn im Jahr zuvor sammelte das Musikprojekt dank 5000 Besucherinnen und Besucher stolze 17.000 Euro für den Erhalt der Jenaer Kulturinstitution. Wofür sich Adrian vom Café Wagner zu Beginn herzlich bedankte. Den musikalischen Start machten an dem frostigen Abend die Schülerband
Zum 1. Advent spielten für das dritte Muweika-Türchen gleich zwei Bands von der Kaleidoskopschule Jena. Im verschneiten Innenhof des MVZ Café Wagner. Dabei schloss sich der Kreis zum Muweika 2022. Denn im Jahr zuvor sammelte das Musikprojekt dank 5000 Besucherinnen und Besucher stolze 17.000 Euro für den Erhalt der Jenaer Kulturinstitution. Wofür sich Adrian vom Café Wagner zu Beginn herzlich bedankte. Den musikalischen Start machten an dem frostigen Abend die Schülerband "Jenaplanlos und the Willy van Hill", gefolgt von der "Abiband 2023". Letztere rockten u.a. den "Liquido" Song "Narcotic" sowie "Schrei nach Liebe" von "Die Ärzte". © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
Zum 1. Advent spielten für das dritte Muweika-Türchen gleich zwei Bands von der Kaleidoskopschule Jena. Im verschneiten Innenhof des MVZ Café Wagner. Dabei schloss sich der Kreis zum Muweika 2022. Denn im Jahr zuvor sammelte das Musikprojekt dank 5000 Besucherinnen und Besucher stolze 17.000 Euro für den Erhalt der Jenaer Kulturinstitution. Wofür sich Adrian vom Café Wagner zu Beginn herzlich bedankte. Den musikalischen Start machten an dem frostigen Abend die Schülerband
Zum 1. Advent spielten für das dritte Muweika-Türchen gleich zwei Bands von der Kaleidoskopschule Jena. Im verschneiten Innenhof des MVZ Café Wagner. Dabei schloss sich der Kreis zum Muweika 2022. Denn im Jahr zuvor sammelte das Musikprojekt dank 5000 Besucherinnen und Besucher stolze 17.000 Euro für den Erhalt der Jenaer Kulturinstitution. Wofür sich Adrian vom Café Wagner zu Beginn herzlich bedankte. Den musikalischen Start machten an dem frostigen Abend die Schülerband "Jenaplanlos und the Willy van Hill", gefolgt von der "Abiband 2023". Letztere rockten u.a. den "Liquido" Song "Narcotic" sowie "Schrei nach Liebe" von "Die Ärzte". © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
Zum 1. Advent spielten für das dritte Muweika-Türchen gleich zwei Bands von der Kaleidoskopschule Jena. Im verschneiten Innenhof des MVZ Café Wagner. Dabei schloss sich der Kreis zum Muweika 2022. Denn im Jahr zuvor sammelte das Musikprojekt dank 5000 Besucherinnen und Besucher stolze 17.000 Euro für den Erhalt der Jenaer Kulturinstitution. Wofür sich Adrian vom Café Wagner zu Beginn herzlich bedankte. Den musikalischen Start machten an dem frostigen Abend die Schülerband
Zum 1. Advent spielten für das dritte Muweika-Türchen gleich zwei Bands von der Kaleidoskopschule Jena. Im verschneiten Innenhof des MVZ Café Wagner. Dabei schloss sich der Kreis zum Muweika 2022. Denn im Jahr zuvor sammelte das Musikprojekt dank 5000 Besucherinnen und Besucher stolze 17.000 Euro für den Erhalt der Jenaer Kulturinstitution. Wofür sich Adrian vom Café Wagner zu Beginn herzlich bedankte. Den musikalischen Start machten an dem frostigen Abend die Schülerband "Jenaplanlos und the Willy van Hill", gefolgt von der "Abiband 2023". Letztere rockten u.a. den "Liquido" Song "Narcotic" sowie "Schrei nach Liebe" von "Die Ärzte". © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
Zum 1. Advent spielten für das dritte Muweika-Türchen gleich zwei Bands von der Kaleidoskopschule Jena. Im verschneiten Innenhof des MVZ Café Wagner. Dabei schloss sich der Kreis zum Muweika 2022. Denn im Jahr zuvor sammelte das Musikprojekt dank 5000 Besucherinnen und Besucher stolze 17.000 Euro für den Erhalt der Jenaer Kulturinstitution. Wofür sich Adrian vom Café Wagner zu Beginn herzlich bedankte. Den musikalischen Start machten an dem frostigen Abend die Schülerband
Zum 1. Advent spielten für das dritte Muweika-Türchen gleich zwei Bands von der Kaleidoskopschule Jena. Im verschneiten Innenhof des MVZ Café Wagner. Dabei schloss sich der Kreis zum Muweika 2022. Denn im Jahr zuvor sammelte das Musikprojekt dank 5000 Besucherinnen und Besucher stolze 17.000 Euro für den Erhalt der Jenaer Kulturinstitution. Wofür sich Adrian vom Café Wagner zu Beginn herzlich bedankte. Den musikalischen Start machten an dem frostigen Abend die Schülerband "Jenaplanlos und the Willy van Hill", gefolgt von der "Abiband 2023". Letztere rockten u.a. den "Liquido" Song "Narcotic" sowie "Schrei nach Liebe" von "Die Ärzte". © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
Zum 1. Advent spielten für das dritte Muweika-Türchen gleich zwei Bands von der Kaleidoskopschule Jena. Im verschneiten Innenhof des MVZ Café Wagner. Dabei schloss sich der Kreis zum Muweika 2022. Denn im Jahr zuvor sammelte das Musikprojekt dank 5000 Besucherinnen und Besucher stolze 17.000 Euro für den Erhalt der Jenaer Kulturinstitution. Wofür sich Adrian vom Café Wagner zu Beginn herzlich bedankte. Den musikalischen Start machten an dem frostigen Abend die Schülerband
Zum 1. Advent spielten für das dritte Muweika-Türchen gleich zwei Bands von der Kaleidoskopschule Jena. Im verschneiten Innenhof des MVZ Café Wagner. Dabei schloss sich der Kreis zum Muweika 2022. Denn im Jahr zuvor sammelte das Musikprojekt dank 5000 Besucherinnen und Besucher stolze 17.000 Euro für den Erhalt der Jenaer Kulturinstitution. Wofür sich Adrian vom Café Wagner zu Beginn herzlich bedankte. Den musikalischen Start machten an dem frostigen Abend die Schülerband "Jenaplanlos und the Willy van Hill", gefolgt von der "Abiband 2023". Letztere rockten u.a. den "Liquido" Song "Narcotic" sowie "Schrei nach Liebe" von "Die Ärzte". © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
Zum 1. Advent spielten für das dritte Muweika-Türchen gleich zwei Bands von der Kaleidoskopschule Jena. Im verschneiten Innenhof des MVZ Café Wagner. Dabei schloss sich der Kreis zum Muweika 2022. Denn im Jahr zuvor sammelte das Musikprojekt dank 5000 Besucherinnen und Besucher stolze 17.000 Euro für den Erhalt der Jenaer Kulturinstitution. Wofür sich Adrian vom Café Wagner zu Beginn herzlich bedankte. Den musikalischen Start machten an dem frostigen Abend die Schülerband
Zum 1. Advent spielten für das dritte Muweika-Türchen gleich zwei Bands von der Kaleidoskopschule Jena. Im verschneiten Innenhof des MVZ Café Wagner. Dabei schloss sich der Kreis zum Muweika 2022. Denn im Jahr zuvor sammelte das Musikprojekt dank 5000 Besucherinnen und Besucher stolze 17.000 Euro für den Erhalt der Jenaer Kulturinstitution. Wofür sich Adrian vom Café Wagner zu Beginn herzlich bedankte. Den musikalischen Start machten an dem frostigen Abend die Schülerband "Jenaplanlos und the Willy van Hill", gefolgt von der "Abiband 2023". Letztere rockten u.a. den "Liquido" Song "Narcotic" sowie "Schrei nach Liebe" von "Die Ärzte". © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
Zum 1. Advent spielten für das dritte Muweika-Türchen gleich zwei Bands von der Kaleidoskopschule Jena. Im verschneiten Innenhof des MVZ Café Wagner. Dabei schloss sich der Kreis zum Muweika 2022. Denn im Jahr zuvor sammelte das Musikprojekt dank 5000 Besucherinnen und Besucher stolze 17.000 Euro für den Erhalt der Jenaer Kulturinstitution. Wofür sich Adrian vom Café Wagner zu Beginn herzlich bedankte. Den musikalischen Start machten an dem frostigen Abend die Schülerband
Zum 1. Advent spielten für das dritte Muweika-Türchen gleich zwei Bands von der Kaleidoskopschule Jena. Im verschneiten Innenhof des MVZ Café Wagner. Dabei schloss sich der Kreis zum Muweika 2022. Denn im Jahr zuvor sammelte das Musikprojekt dank 5000 Besucherinnen und Besucher stolze 17.000 Euro für den Erhalt der Jenaer Kulturinstitution. Wofür sich Adrian vom Café Wagner zu Beginn herzlich bedankte. Den musikalischen Start machten an dem frostigen Abend die Schülerband "Jenaplanlos und the Willy van Hill", gefolgt von der "Abiband 2023". Letztere rockten u.a. den "Liquido" Song "Narcotic" sowie "Schrei nach Liebe" von "Die Ärzte". © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
Zum 1. Advent spielten für das dritte Muweika-Türchen gleich zwei Bands von der Kaleidoskopschule Jena. Im verschneiten Innenhof des MVZ Café Wagner. Dabei schloss sich der Kreis zum Muweika 2022. Denn im Jahr zuvor sammelte das Musikprojekt dank 5000 Besucherinnen und Besucher stolze 17.000 Euro für den Erhalt der Jenaer Kulturinstitution. Wofür sich Adrian vom Café Wagner zu Beginn herzlich bedankte. Den musikalischen Start machten an dem frostigen Abend die Schülerband
Zum 1. Advent spielten für das dritte Muweika-Türchen gleich zwei Bands von der Kaleidoskopschule Jena. Im verschneiten Innenhof des MVZ Café Wagner. Dabei schloss sich der Kreis zum Muweika 2022. Denn im Jahr zuvor sammelte das Musikprojekt dank 5000 Besucherinnen und Besucher stolze 17.000 Euro für den Erhalt der Jenaer Kulturinstitution. Wofür sich Adrian vom Café Wagner zu Beginn herzlich bedankte. Den musikalischen Start machten an dem frostigen Abend die Schülerband "Jenaplanlos und the Willy van Hill", gefolgt von der "Abiband 2023". Letztere rockten u.a. den "Liquido" Song "Narcotic" sowie "Schrei nach Liebe" von "Die Ärzte". © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
Zum 1. Advent spielten für das dritte Muweika-Türchen gleich zwei Bands von der Kaleidoskopschule Jena. Im verschneiten Innenhof des MVZ Café Wagner. Dabei schloss sich der Kreis zum Muweika 2022. Denn im Jahr zuvor sammelte das Musikprojekt dank 5000 Besucherinnen und Besucher stolze 17.000 Euro für den Erhalt der Jenaer Kulturinstitution. Wofür sich Adrian vom Café Wagner zu Beginn herzlich bedankte. Den musikalischen Start machten an dem frostigen Abend die Schülerband
Zum 1. Advent spielten für das dritte Muweika-Türchen gleich zwei Bands von der Kaleidoskopschule Jena. Im verschneiten Innenhof des MVZ Café Wagner. Dabei schloss sich der Kreis zum Muweika 2022. Denn im Jahr zuvor sammelte das Musikprojekt dank 5000 Besucherinnen und Besucher stolze 17.000 Euro für den Erhalt der Jenaer Kulturinstitution. Wofür sich Adrian vom Café Wagner zu Beginn herzlich bedankte. Den musikalischen Start machten an dem frostigen Abend die Schülerband "Jenaplanlos und the Willy van Hill", gefolgt von der "Abiband 2023". Letztere rockten u.a. den "Liquido" Song "Narcotic" sowie "Schrei nach Liebe" von "Die Ärzte". © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
Zum 1. Advent spielten für das dritte Muweika-Türchen gleich zwei Bands von der Kaleidoskopschule Jena. Im verschneiten Innenhof des MVZ Café Wagner. Dabei schloss sich der Kreis zum Muweika 2022. Denn im Jahr zuvor sammelte das Musikprojekt dank 5000 Besucherinnen und Besucher stolze 17.000 Euro für den Erhalt der Jenaer Kulturinstitution. Wofür sich Adrian vom Café Wagner zu Beginn herzlich bedankte. Den musikalischen Start machten an dem frostigen Abend die Schülerband
Zum 1. Advent spielten für das dritte Muweika-Türchen gleich zwei Bands von der Kaleidoskopschule Jena. Im verschneiten Innenhof des MVZ Café Wagner. Dabei schloss sich der Kreis zum Muweika 2022. Denn im Jahr zuvor sammelte das Musikprojekt dank 5000 Besucherinnen und Besucher stolze 17.000 Euro für den Erhalt der Jenaer Kulturinstitution. Wofür sich Adrian vom Café Wagner zu Beginn herzlich bedankte. Den musikalischen Start machten an dem frostigen Abend die Schülerband "Jenaplanlos und the Willy van Hill", gefolgt von der "Abiband 2023". Letztere rockten u.a. den "Liquido" Song "Narcotic" sowie "Schrei nach Liebe" von "Die Ärzte". © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
Zum 1. Advent spielten für das dritte Muweika-Türchen gleich zwei Bands von der Kaleidoskopschule Jena. Im verschneiten Innenhof des MVZ Café Wagner. Dabei schloss sich der Kreis zum Muweika 2022. Denn im Jahr zuvor sammelte das Musikprojekt dank 5000 Besucherinnen und Besucher stolze 17.000 Euro für den Erhalt der Jenaer Kulturinstitution. Wofür sich Adrian vom Café Wagner zu Beginn herzlich bedankte. Den musikalischen Start machten an dem frostigen Abend die Schülerband
Zum 1. Advent spielten für das dritte Muweika-Türchen gleich zwei Bands von der Kaleidoskopschule Jena. Im verschneiten Innenhof des MVZ Café Wagner. Dabei schloss sich der Kreis zum Muweika 2022. Denn im Jahr zuvor sammelte das Musikprojekt dank 5000 Besucherinnen und Besucher stolze 17.000 Euro für den Erhalt der Jenaer Kulturinstitution. Wofür sich Adrian vom Café Wagner zu Beginn herzlich bedankte. Den musikalischen Start machten an dem frostigen Abend die Schülerband "Jenaplanlos und the Willy van Hill", gefolgt von der "Abiband 2023". Letztere rockten u.a. den "Liquido" Song "Narcotic" sowie "Schrei nach Liebe" von "Die Ärzte". © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
Zum 1. Advent spielten für das dritte Muweika-Türchen gleich zwei Bands von der Kaleidoskopschule Jena. Im verschneiten Innenhof des MVZ Café Wagner. Dabei schloss sich der Kreis zum Muweika 2022. Denn im Jahr zuvor sammelte das Musikprojekt dank 5000 Besucherinnen und Besucher stolze 17.000 Euro für den Erhalt der Jenaer Kulturinstitution. Wofür sich Adrian vom Café Wagner zu Beginn herzlich bedankte. Den musikalischen Start machten an dem frostigen Abend die Schülerband
Zum 1. Advent spielten für das dritte Muweika-Türchen gleich zwei Bands von der Kaleidoskopschule Jena. Im verschneiten Innenhof des MVZ Café Wagner. Dabei schloss sich der Kreis zum Muweika 2022. Denn im Jahr zuvor sammelte das Musikprojekt dank 5000 Besucherinnen und Besucher stolze 17.000 Euro für den Erhalt der Jenaer Kulturinstitution. Wofür sich Adrian vom Café Wagner zu Beginn herzlich bedankte. Den musikalischen Start machten an dem frostigen Abend die Schülerband "Jenaplanlos und the Willy van Hill", gefolgt von der "Abiband 2023". Letztere rockten u.a. den "Liquido" Song "Narcotic" sowie "Schrei nach Liebe" von "Die Ärzte". © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
Zum 1. Advent spielten für das dritte Muweika-Türchen gleich zwei Bands von der Kaleidoskopschule Jena. Im verschneiten Innenhof des MVZ Café Wagner. Dabei schloss sich der Kreis zum Muweika 2022. Denn im Jahr zuvor sammelte das Musikprojekt dank 5000 Besucherinnen und Besucher stolze 17.000 Euro für den Erhalt der Jenaer Kulturinstitution. Wofür sich Adrian vom Café Wagner zu Beginn herzlich bedankte. Den musikalischen Start machten an dem frostigen Abend die Schülerband
Zum 1. Advent spielten für das dritte Muweika-Türchen gleich zwei Bands von der Kaleidoskopschule Jena. Im verschneiten Innenhof des MVZ Café Wagner. Dabei schloss sich der Kreis zum Muweika 2022. Denn im Jahr zuvor sammelte das Musikprojekt dank 5000 Besucherinnen und Besucher stolze 17.000 Euro für den Erhalt der Jenaer Kulturinstitution. Wofür sich Adrian vom Café Wagner zu Beginn herzlich bedankte. Den musikalischen Start machten an dem frostigen Abend die Schülerband "Jenaplanlos und the Willy van Hill", gefolgt von der "Abiband 2023". Letztere rockten u.a. den "Liquido" Song "Narcotic" sowie "Schrei nach Liebe" von "Die Ärzte". © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
Zum 1. Advent spielten für das dritte Muweika-Türchen gleich zwei Bands von der Kaleidoskopschule Jena. Im verschneiten Innenhof des MVZ Café Wagner. Dabei schloss sich der Kreis zum Muweika 2022. Denn im Jahr zuvor sammelte das Musikprojekt dank 5000 Besucherinnen und Besucher stolze 17.000 Euro für den Erhalt der Jenaer Kulturinstitution. Wofür sich Adrian vom Café Wagner zu Beginn herzlich bedankte. Den musikalischen Start machten an dem frostigen Abend die Schülerband
Zum 1. Advent spielten für das dritte Muweika-Türchen gleich zwei Bands von der Kaleidoskopschule Jena. Im verschneiten Innenhof des MVZ Café Wagner. Dabei schloss sich der Kreis zum Muweika 2022. Denn im Jahr zuvor sammelte das Musikprojekt dank 5000 Besucherinnen und Besucher stolze 17.000 Euro für den Erhalt der Jenaer Kulturinstitution. Wofür sich Adrian vom Café Wagner zu Beginn herzlich bedankte. Den musikalischen Start machten an dem frostigen Abend die Schülerband "Jenaplanlos und the Willy van Hill", gefolgt von der "Abiband 2023". Letztere rockten u.a. den "Liquido" Song "Narcotic" sowie "Schrei nach Liebe" von "Die Ärzte". © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
"Ticket to Paradise Jena" spielten einige bekannte (Weihnachts-) Songs im Country Folk Rockstil. Die 5-köpfige Band sorgte, trotz schwieriger Spielverhältnisse durch eisige Kälte, für gute Laune bei allen Anwesenden. © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
"Ticket to Paradise Jena" spielten einige bekannte (Weihnachts-) Songs im Country Folk Rockstil. Die 5-köpfige Band sorgte, trotz schwieriger Spielverhältnisse durch eisige Kälte, für gute Laune bei allen Anwesenden. © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
"Ticket to Paradise Jena" spielten einige bekannte (Weihnachts-) Songs im Country Folk Rockstil. Die 5-köpfige Band sorgte, trotz schwieriger Spielverhältnisse durch eisige Kälte, für gute Laune bei allen Anwesenden. © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
"Ticket to Paradise Jena" spielten einige bekannte (Weihnachts-) Songs im Country Folk Rockstil. Die 5-köpfige Band sorgte, trotz schwieriger Spielverhältnisse durch eisige Kälte, für gute Laune bei allen Anwesenden. © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
"Ticket to Paradise Jena" spielten einige bekannte (Weihnachts-) Songs im Country Folk Rockstil. Die 5-köpfige Band sorgte, trotz schwieriger Spielverhältnisse durch eisige Kälte, für gute Laune bei allen Anwesenden. © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
"Ticket to Paradise Jena" spielten einige bekannte (Weihnachts-) Songs im Country Folk Rockstil. Die 5-köpfige Band sorgte, trotz schwieriger Spielverhältnisse durch eisige Kälte, für gute Laune bei allen Anwesenden. © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
"Ticket to Paradise Jena" spielten einige bekannte (Weihnachts-) Songs im Country Folk Rockstil. Die 5-köpfige Band sorgte, trotz schwieriger Spielverhältnisse durch eisige Kälte, für gute Laune bei allen Anwesenden. © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
"Ticket to Paradise Jena" spielten einige bekannte (Weihnachts-) Songs im Country Folk Rockstil. Die 5-köpfige Band sorgte, trotz schwieriger Spielverhältnisse durch eisige Kälte, für gute Laune bei allen Anwesenden. © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
"Ticket to Paradise Jena" spielten einige bekannte (Weihnachts-) Songs im Country Folk Rockstil. Die 5-köpfige Band sorgte, trotz schwieriger Spielverhältnisse durch eisige Kälte, für gute Laune bei allen Anwesenden. © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
"Ticket to Paradise Jena" spielten einige bekannte (Weihnachts-) Songs im Country Folk Rockstil. Die 5-köpfige Band sorgte, trotz schwieriger Spielverhältnisse durch eisige Kälte, für gute Laune bei allen Anwesenden. © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
Gut besucht war auch das 5. Muweika-Türchen, bei dem ein junges Trio auftrat. Nathanael spielte Bass, Klavier und Cajon, Janine ließ die Gitarre erklingen und Michelle ihre wunderschöne Stimme. Zu hören gab es einen bunten Mix aus Weihnachtsliedern und neu interpretierten Popsongs.
Gut besucht war auch das 5. Muweika-Türchen, bei dem ein junges Trio auftrat. Nathanael spielte Bass, Klavier und Cajon, Janine ließ die Gitarre erklingen und Michelle ihre wunderschöne Stimme. Zu hören gab es einen bunten Mix aus Weihnachtsliedern und neu interpretierten Popsongs. © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
Gut besucht war auch das 5. Muweika-Türchen, bei dem ein junges Trio auftrat. Nathanael spielte Bass, Klavier und Cajon, Janine ließ die Gitarre erklingen und Michelle ihre wunderschöne Stimme. Zu hören gab es einen bunten Mix aus Weihnachtsliedern und neu interpretierten Popsongs.
Gut besucht war auch das 5. Muweika-Türchen, bei dem ein junges Trio auftrat. Nathanael spielte Bass, Klavier und Cajon, Janine ließ die Gitarre erklingen und Michelle ihre wunderschöne Stimme. Zu hören gab es einen bunten Mix aus Weihnachtsliedern und neu interpretierten Popsongs. © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
Gut besucht war auch das 5. Muweika-Türchen, bei dem ein junges Trio auftrat. Nathanael spielte Bass, Klavier und Cajon, Janine ließ die Gitarre erklingen und Michelle ihre wunderschöne Stimme. Zu hören gab es einen bunten Mix aus Weihnachtsliedern und neu interpretierten Popsongs.
Gut besucht war auch das 5. Muweika-Türchen, bei dem ein junges Trio auftrat. Nathanael spielte Bass, Klavier und Cajon, Janine ließ die Gitarre erklingen und Michelle ihre wunderschöne Stimme. Zu hören gab es einen bunten Mix aus Weihnachtsliedern und neu interpretierten Popsongs. © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
Gut besucht war auch das 5. Muweika-Türchen, bei dem ein junges Trio auftrat. Nathanael spielte Bass, Klavier und Cajon, Janine ließ die Gitarre erklingen und Michelle ihre wunderschöne Stimme. Zu hören gab es einen bunten Mix aus Weihnachtsliedern und neu interpretierten Popsongs.
Gut besucht war auch das 5. Muweika-Türchen, bei dem ein junges Trio auftrat. Nathanael spielte Bass, Klavier und Cajon, Janine ließ die Gitarre erklingen und Michelle ihre wunderschöne Stimme. Zu hören gab es einen bunten Mix aus Weihnachtsliedern und neu interpretierten Popsongs. © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
Gut besucht war auch das 5. Muweika-Türchen, bei dem ein junges Trio auftrat. Nathanael spielte Bass, Klavier und Cajon, Janine ließ die Gitarre erklingen und Michelle ihre wunderschöne Stimme. Zu hören gab es einen bunten Mix aus Weihnachtsliedern und neu interpretierten Popsongs.
Gut besucht war auch das 5. Muweika-Türchen, bei dem ein junges Trio auftrat. Nathanael spielte Bass, Klavier und Cajon, Janine ließ die Gitarre erklingen und Michelle ihre wunderschöne Stimme. Zu hören gab es einen bunten Mix aus Weihnachtsliedern und neu interpretierten Popsongs. © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
Das sechste Muweika-Türchen überraschte mit gelungener Improvisation aller Beteiligten. Denn die eigentlich geplante Band fiel krankheitsbedingt aus, sodass binnen kürzester Zeit ein Ersatz gefunden werden musste. Erfolgreich.  Am DJ-Pult gab es Unterstützung von Coins Eins. Welcher ebenfalls die drei Kinder musikalisch begleitete, die spontan zwei Songs rappten. Im Innenhof der Universität feierte Rapper C. Spiegel (Verbal Essence) nach 15 Jahren, seinen ersten Live-Auftritt. Das Album „20 Jahre Rapshit“ konnte als LP vor Ort erworben oder auf Spotify gehört werden. 
Das sechste Muweika-Türchen überraschte mit gelungener Improvisation aller Beteiligten. Denn die eigentlich geplante Band fiel krankheitsbedingt aus, sodass binnen kürzester Zeit ein Ersatz gefunden werden musste. Erfolgreich.  Am DJ-Pult gab es Unterstützung von Coins Eins. Welcher ebenfalls die drei Kinder musikalisch begleitete, die spontan zwei Songs rappten. Im Innenhof der Universität feierte Rapper C. Spiegel (Verbal Essence) nach 15 Jahren, seinen ersten Live-Auftritt. Das Album „20 Jahre Rapshit“ konnte als LP vor Ort erworben oder auf Spotify gehört werden.  © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
Das sechste Muweika-Türchen überraschte mit gelungener Improvisation aller Beteiligten. Denn die eigentlich geplante Band fiel krankheitsbedingt aus, sodass binnen kürzester Zeit ein Ersatz gefunden werden musste. Erfolgreich.  Am DJ-Pult gab es Unterstützung von Coins Eins. Welcher ebenfalls die drei Kinder musikalisch begleitete, die spontan zwei Songs rappten. Im Innenhof der Universität feierte Rapper C. Spiegel (Verbal Essence) nach 15 Jahren, seinen ersten Live-Auftritt. Das Album „20 Jahre Rapshit“ konnte als LP vor Ort erworben oder auf Spotify gehört werden. 
Das sechste Muweika-Türchen überraschte mit gelungener Improvisation aller Beteiligten. Denn die eigentlich geplante Band fiel krankheitsbedingt aus, sodass binnen kürzester Zeit ein Ersatz gefunden werden musste. Erfolgreich.  Am DJ-Pult gab es Unterstützung von Coins Eins. Welcher ebenfalls die drei Kinder musikalisch begleitete, die spontan zwei Songs rappten. Im Innenhof der Universität feierte Rapper C. Spiegel (Verbal Essence) nach 15 Jahren, seinen ersten Live-Auftritt. Das Album „20 Jahre Rapshit“ konnte als LP vor Ort erworben oder auf Spotify gehört werden.  © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
Das sechste Muweika-Türchen überraschte mit gelungener Improvisation aller Beteiligten. Denn die eigentlich geplante Band fiel krankheitsbedingt aus, sodass binnen kürzester Zeit ein Ersatz gefunden werden musste. Erfolgreich.  Am DJ-Pult gab es Unterstützung von Coins Eins. Welcher ebenfalls die drei Kinder musikalisch begleitete, die spontan zwei Songs rappten. Im Innenhof der Universität feierte Rapper C. Spiegel (Verbal Essence) nach 15 Jahren, seinen ersten Live-Auftritt. Das Album „20 Jahre Rapshit“ konnte als LP vor Ort erworben oder auf Spotify gehört werden. 
Das sechste Muweika-Türchen überraschte mit gelungener Improvisation aller Beteiligten. Denn die eigentlich geplante Band fiel krankheitsbedingt aus, sodass binnen kürzester Zeit ein Ersatz gefunden werden musste. Erfolgreich.  Am DJ-Pult gab es Unterstützung von Coins Eins. Welcher ebenfalls die drei Kinder musikalisch begleitete, die spontan zwei Songs rappten. Im Innenhof der Universität feierte Rapper C. Spiegel (Verbal Essence) nach 15 Jahren, seinen ersten Live-Auftritt. Das Album „20 Jahre Rapshit“ konnte als LP vor Ort erworben oder auf Spotify gehört werden.  © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
Das sechste Muweika-Türchen überraschte mit gelungener Improvisation aller Beteiligten. Denn die eigentlich geplante Band fiel krankheitsbedingt aus, sodass binnen kürzester Zeit ein Ersatz gefunden werden musste. Erfolgreich.  Am DJ-Pult gab es Unterstützung von Coins Eins. Welcher ebenfalls die drei Kinder musikalisch begleitete, die spontan zwei Songs rappten. Im Innenhof der Universität feierte Rapper C. Spiegel (Verbal Essence) nach 15 Jahren, seinen ersten Live-Auftritt. Das Album „20 Jahre Rapshit“ konnte als LP vor Ort erworben oder auf Spotify gehört werden. 
Das sechste Muweika-Türchen überraschte mit gelungener Improvisation aller Beteiligten. Denn die eigentlich geplante Band fiel krankheitsbedingt aus, sodass binnen kürzester Zeit ein Ersatz gefunden werden musste. Erfolgreich.  Am DJ-Pult gab es Unterstützung von Coins Eins. Welcher ebenfalls die drei Kinder musikalisch begleitete, die spontan zwei Songs rappten. Im Innenhof der Universität feierte Rapper C. Spiegel (Verbal Essence) nach 15 Jahren, seinen ersten Live-Auftritt. Das Album „20 Jahre Rapshit“ konnte als LP vor Ort erworben oder auf Spotify gehört werden.  © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
Das sechste Muweika-Türchen überraschte mit gelungener Improvisation aller Beteiligten. Denn die eigentlich geplante Band fiel krankheitsbedingt aus, sodass binnen kürzester Zeit ein Ersatz gefunden werden musste. Erfolgreich.  Am DJ-Pult gab es Unterstützung von Coins Eins. Welcher ebenfalls die drei Kinder musikalisch begleitete, die spontan zwei Songs rappten. Im Innenhof der Universität feierte Rapper C. Spiegel (Verbal Essence) nach 15 Jahren, seinen ersten Live-Auftritt. Das Album „20 Jahre Rapshit“ konnte als LP vor Ort erworben oder auf Spotify gehört werden. 
Das sechste Muweika-Türchen überraschte mit gelungener Improvisation aller Beteiligten. Denn die eigentlich geplante Band fiel krankheitsbedingt aus, sodass binnen kürzester Zeit ein Ersatz gefunden werden musste. Erfolgreich.  Am DJ-Pult gab es Unterstützung von Coins Eins. Welcher ebenfalls die drei Kinder musikalisch begleitete, die spontan zwei Songs rappten. Im Innenhof der Universität feierte Rapper C. Spiegel (Verbal Essence) nach 15 Jahren, seinen ersten Live-Auftritt. Das Album „20 Jahre Rapshit“ konnte als LP vor Ort erworben oder auf Spotify gehört werden.  © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
Das sechste Muweika-Türchen überraschte mit gelungener Improvisation aller Beteiligten. Denn die eigentlich geplante Band fiel krankheitsbedingt aus, sodass binnen kürzester Zeit ein Ersatz gefunden werden musste. Erfolgreich.  Am DJ-Pult gab es Unterstützung von Coins Eins. Welcher ebenfalls die drei Kinder musikalisch begleitete, die spontan zwei Songs rappten. Im Innenhof der Universität feierte Rapper C. Spiegel (Verbal Essence) nach 15 Jahren, seinen ersten Live-Auftritt. Das Album „20 Jahre Rapshit“ konnte als LP vor Ort erworben oder auf Spotify gehört werden. 
Das sechste Muweika-Türchen überraschte mit gelungener Improvisation aller Beteiligten. Denn die eigentlich geplante Band fiel krankheitsbedingt aus, sodass binnen kürzester Zeit ein Ersatz gefunden werden musste. Erfolgreich.  Am DJ-Pult gab es Unterstützung von Coins Eins. Welcher ebenfalls die drei Kinder musikalisch begleitete, die spontan zwei Songs rappten. Im Innenhof der Universität feierte Rapper C. Spiegel (Verbal Essence) nach 15 Jahren, seinen ersten Live-Auftritt. Das Album „20 Jahre Rapshit“ konnte als LP vor Ort erworben oder auf Spotify gehört werden.  © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
Das sechste Muweika-Türchen überraschte mit gelungener Improvisation aller Beteiligten. Denn die eigentlich geplante Band fiel krankheitsbedingt aus, sodass binnen kürzester Zeit ein Ersatz gefunden werden musste. Erfolgreich.  Am DJ-Pult gab es Unterstützung von Coins Eins. Welcher ebenfalls die drei Kinder musikalisch begleitete, die spontan zwei Songs rappten. Im Innenhof der Universität feierte Rapper C. Spiegel (Verbal Essence) nach 15 Jahren, seinen ersten Live-Auftritt. Das Album „20 Jahre Rapshit“ konnte als LP vor Ort erworben oder auf Spotify gehört werden. 
Das sechste Muweika-Türchen überraschte mit gelungener Improvisation aller Beteiligten. Denn die eigentlich geplante Band fiel krankheitsbedingt aus, sodass binnen kürzester Zeit ein Ersatz gefunden werden musste. Erfolgreich.  Am DJ-Pult gab es Unterstützung von Coins Eins. Welcher ebenfalls die drei Kinder musikalisch begleitete, die spontan zwei Songs rappten. Im Innenhof der Universität feierte Rapper C. Spiegel (Verbal Essence) nach 15 Jahren, seinen ersten Live-Auftritt. Das Album „20 Jahre Rapshit“ konnte als LP vor Ort erworben oder auf Spotify gehört werden.  © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
Das sechste Muweika-Türchen überraschte mit gelungener Improvisation aller Beteiligten. Denn die eigentlich geplante Band fiel krankheitsbedingt aus, sodass binnen kürzester Zeit ein Ersatz gefunden werden musste. Erfolgreich.  Am DJ-Pult gab es Unterstützung von Coins Eins. Welcher ebenfalls die drei Kinder musikalisch begleitete, die spontan zwei Songs rappten. Im Innenhof der Universität feierte Rapper C. Spiegel (Verbal Essence) nach 15 Jahren, seinen ersten Live-Auftritt. Das Album „20 Jahre Rapshit“ konnte als LP vor Ort erworben oder auf Spotify gehört werden. 
Das sechste Muweika-Türchen überraschte mit gelungener Improvisation aller Beteiligten. Denn die eigentlich geplante Band fiel krankheitsbedingt aus, sodass binnen kürzester Zeit ein Ersatz gefunden werden musste. Erfolgreich.  Am DJ-Pult gab es Unterstützung von Coins Eins. Welcher ebenfalls die drei Kinder musikalisch begleitete, die spontan zwei Songs rappten. Im Innenhof der Universität feierte Rapper C. Spiegel (Verbal Essence) nach 15 Jahren, seinen ersten Live-Auftritt. Das Album „20 Jahre Rapshit“ konnte als LP vor Ort erworben oder auf Spotify gehört werden.  © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
Das sechste Muweika-Türchen überraschte mit gelungener Improvisation aller Beteiligten. Denn die eigentlich geplante Band fiel krankheitsbedingt aus, sodass binnen kürzester Zeit ein Ersatz gefunden werden musste. Erfolgreich.  Am DJ-Pult gab es Unterstützung von Coins Eins. Welcher ebenfalls die drei Kinder musikalisch begleitete, die spontan zwei Songs rappten. Im Innenhof der Universität feierte Rapper C. Spiegel (Verbal Essence) nach 15 Jahren, seinen ersten Live-Auftritt. Das Album „20 Jahre Rapshit“ konnte als LP vor Ort erworben oder auf Spotify gehört werden. 
Das sechste Muweika-Türchen überraschte mit gelungener Improvisation aller Beteiligten. Denn die eigentlich geplante Band fiel krankheitsbedingt aus, sodass binnen kürzester Zeit ein Ersatz gefunden werden musste. Erfolgreich.  Am DJ-Pult gab es Unterstützung von Coins Eins. Welcher ebenfalls die drei Kinder musikalisch begleitete, die spontan zwei Songs rappten. Im Innenhof der Universität feierte Rapper C. Spiegel (Verbal Essence) nach 15 Jahren, seinen ersten Live-Auftritt. Das Album „20 Jahre Rapshit“ konnte als LP vor Ort erworben oder auf Spotify gehört werden.  © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
An diesem Abend standen wohl bisher die meisten Musikerinnen und Musiker auf der Bühne. Das siebte Muweika-Türchen bot vor der Neuen Mitte Jena genügend Platz für den Jenaer Kneipenchor. Welcher u.a. Queen
An diesem Abend standen wohl bisher die meisten Musikerinnen und Musiker auf der Bühne. Das siebte Muweika-Türchen bot vor der Neuen Mitte Jena genügend Platz für den Jenaer Kneipenchor. Welcher u.a. Queen "Don´t stop me now" sang und am Ende alle Besucherinnen und Besucher mit dem Ohrwurm "In der Weihnachtsbäckerei" von Rolf Zukowski verschmitzt nach Hause schickte. Seit 2019 gibt es den Chor, welcher sich an jedem 2. Donnerstag (gerade Wochen) 19.30 Uhr im Kulturbahnhof Jena zum Proben trifft. © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
An diesem Abend standen wohl bisher die meisten Musikerinnen und Musiker auf der Bühne. Das siebte Muweika-Türchen bot vor der Neuen Mitte Jena genügend Platz für den Jenaer Kneipenchor. Welcher u.a. Queen
An diesem Abend standen wohl bisher die meisten Musikerinnen und Musiker auf der Bühne. Das siebte Muweika-Türchen bot vor der Neuen Mitte Jena genügend Platz für den Jenaer Kneipenchor. Welcher u.a. Queen "Don´t stop me now" sang und am Ende alle Besucherinnen und Besucher mit dem Ohrwurm "In der Weihnachtsbäckerei" von Rolf Zukowski verschmitzt nach Hause schickte. Seit 2019 gibt es den Chor, welcher sich an jedem 2. Donnerstag (gerade Wochen) 19.30 Uhr im Kulturbahnhof Jena zum Proben trifft. © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
An diesem Abend standen wohl bisher die meisten Musikerinnen und Musiker auf der Bühne. Das siebte Muweika-Türchen bot vor der Neuen Mitte Jena genügend Platz für den Jenaer Kneipenchor. Welcher u.a. Queen
An diesem Abend standen wohl bisher die meisten Musikerinnen und Musiker auf der Bühne. Das siebte Muweika-Türchen bot vor der Neuen Mitte Jena genügend Platz für den Jenaer Kneipenchor. Welcher u.a. Queen "Don´t stop me now" sang und am Ende alle Besucherinnen und Besucher mit dem Ohrwurm "In der Weihnachtsbäckerei" von Rolf Zukowski verschmitzt nach Hause schickte. Seit 2019 gibt es den Chor, welcher sich an jedem 2. Donnerstag (gerade Wochen) 19.30 Uhr im Kulturbahnhof Jena zum Proben trifft. © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
An diesem Abend standen wohl bisher die meisten Musikerinnen und Musiker auf der Bühne. Das siebte Muweika-Türchen bot vor der Neuen Mitte Jena genügend Platz für den Jenaer Kneipenchor. Welcher u.a. Queen
An diesem Abend standen wohl bisher die meisten Musikerinnen und Musiker auf der Bühne. Das siebte Muweika-Türchen bot vor der Neuen Mitte Jena genügend Platz für den Jenaer Kneipenchor. Welcher u.a. Queen "Don´t stop me now" sang und am Ende alle Besucherinnen und Besucher mit dem Ohrwurm "In der Weihnachtsbäckerei" von Rolf Zukowski verschmitzt nach Hause schickte. Seit 2019 gibt es den Chor, welcher sich an jedem 2. Donnerstag (gerade Wochen) 19.30 Uhr im Kulturbahnhof Jena zum Proben trifft. © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
An diesem Abend standen wohl bisher die meisten Musikerinnen und Musiker auf der Bühne. Das siebte Muweika-Türchen bot vor der Neuen Mitte Jena genügend Platz für den Jenaer Kneipenchor. Welcher u.a. Queen
An diesem Abend standen wohl bisher die meisten Musikerinnen und Musiker auf der Bühne. Das siebte Muweika-Türchen bot vor der Neuen Mitte Jena genügend Platz für den Jenaer Kneipenchor. Welcher u.a. Queen "Don´t stop me now" sang und am Ende alle Besucherinnen und Besucher mit dem Ohrwurm "In der Weihnachtsbäckerei" von Rolf Zukowski verschmitzt nach Hause schickte. Seit 2019 gibt es den Chor, welcher sich an jedem 2. Donnerstag (gerade Wochen) 19.30 Uhr im Kulturbahnhof Jena zum Proben trifft. © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
An diesem Abend standen wohl bisher die meisten Musikerinnen und Musiker auf der Bühne. Das siebte Muweika-Türchen bot vor der Neuen Mitte Jena genügend Platz für den Jenaer Kneipenchor. Welcher u.a. Queen
An diesem Abend standen wohl bisher die meisten Musikerinnen und Musiker auf der Bühne. Das siebte Muweika-Türchen bot vor der Neuen Mitte Jena genügend Platz für den Jenaer Kneipenchor. Welcher u.a. Queen "Don´t stop me now" sang und am Ende alle Besucherinnen und Besucher mit dem Ohrwurm "In der Weihnachtsbäckerei" von Rolf Zukowski verschmitzt nach Hause schickte. Seit 2019 gibt es den Chor, welcher sich an jedem 2. Donnerstag (gerade Wochen) 19.30 Uhr im Kulturbahnhof Jena zum Proben trifft. © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
An diesem Abend standen wohl bisher die meisten Musikerinnen und Musiker auf der Bühne. Das siebte Muweika-Türchen bot vor der Neuen Mitte Jena genügend Platz für den Jenaer Kneipenchor. Welcher u.a. Queen
An diesem Abend standen wohl bisher die meisten Musikerinnen und Musiker auf der Bühne. Das siebte Muweika-Türchen bot vor der Neuen Mitte Jena genügend Platz für den Jenaer Kneipenchor. Welcher u.a. Queen "Don´t stop me now" sang und am Ende alle Besucherinnen und Besucher mit dem Ohrwurm "In der Weihnachtsbäckerei" von Rolf Zukowski verschmitzt nach Hause schickte. Seit 2019 gibt es den Chor, welcher sich an jedem 2. Donnerstag (gerade Wochen) 19.30 Uhr im Kulturbahnhof Jena zum Proben trifft. © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
An diesem Abend standen wohl bisher die meisten Musikerinnen und Musiker auf der Bühne. Das siebte Muweika-Türchen bot vor der Neuen Mitte Jena genügend Platz für den Jenaer Kneipenchor. Welcher u.a. Queen
An diesem Abend standen wohl bisher die meisten Musikerinnen und Musiker auf der Bühne. Das siebte Muweika-Türchen bot vor der Neuen Mitte Jena genügend Platz für den Jenaer Kneipenchor. Welcher u.a. Queen "Don´t stop me now" sang und am Ende alle Besucherinnen und Besucher mit dem Ohrwurm "In der Weihnachtsbäckerei" von Rolf Zukowski verschmitzt nach Hause schickte. Seit 2019 gibt es den Chor, welcher sich an jedem 2. Donnerstag (gerade Wochen) 19.30 Uhr im Kulturbahnhof Jena zum Proben trifft. © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
An diesem Abend standen wohl bisher die meisten Musikerinnen und Musiker auf der Bühne. Das siebte Muweika-Türchen bot vor der Neuen Mitte Jena genügend Platz für den Jenaer Kneipenchor. Welcher u.a. Queen
An diesem Abend standen wohl bisher die meisten Musikerinnen und Musiker auf der Bühne. Das siebte Muweika-Türchen bot vor der Neuen Mitte Jena genügend Platz für den Jenaer Kneipenchor. Welcher u.a. Queen "Don´t stop me now" sang und am Ende alle Besucherinnen und Besucher mit dem Ohrwurm "In der Weihnachtsbäckerei" von Rolf Zukowski verschmitzt nach Hause schickte. Seit 2019 gibt es den Chor, welcher sich an jedem 2. Donnerstag (gerade Wochen) 19.30 Uhr im Kulturbahnhof Jena zum Proben trifft. © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
An diesem Abend standen wohl bisher die meisten Musikerinnen und Musiker auf der Bühne. Das siebte Muweika-Türchen bot vor der Neuen Mitte Jena genügend Platz für den Jenaer Kneipenchor. Welcher u.a. Queen
An diesem Abend standen wohl bisher die meisten Musikerinnen und Musiker auf der Bühne. Das siebte Muweika-Türchen bot vor der Neuen Mitte Jena genügend Platz für den Jenaer Kneipenchor. Welcher u.a. Queen "Don´t stop me now" sang und am Ende alle Besucherinnen und Besucher mit dem Ohrwurm "In der Weihnachtsbäckerei" von Rolf Zukowski verschmitzt nach Hause schickte. Seit 2019 gibt es den Chor, welcher sich an jedem 2. Donnerstag (gerade Wochen) 19.30 Uhr im Kulturbahnhof Jena zum Proben trifft. © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
An diesem Abend standen wohl bisher die meisten Musikerinnen und Musiker auf der Bühne. Das siebte Muweika-Türchen bot vor der Neuen Mitte Jena genügend Platz für den Jenaer Kneipenchor. Welcher u.a. Queen
An diesem Abend standen wohl bisher die meisten Musikerinnen und Musiker auf der Bühne. Das siebte Muweika-Türchen bot vor der Neuen Mitte Jena genügend Platz für den Jenaer Kneipenchor. Welcher u.a. Queen "Don´t stop me now" sang und am Ende alle Besucherinnen und Besucher mit dem Ohrwurm "In der Weihnachtsbäckerei" von Rolf Zukowski verschmitzt nach Hause schickte. Seit 2019 gibt es den Chor, welcher sich an jedem 2. Donnerstag (gerade Wochen) 19.30 Uhr im Kulturbahnhof Jena zum Proben trifft. © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
An diesem Abend standen wohl bisher die meisten Musikerinnen und Musiker auf der Bühne. Das siebte Muweika-Türchen bot vor der Neuen Mitte Jena genügend Platz für den Jenaer Kneipenchor. Welcher u.a. Queen
An diesem Abend standen wohl bisher die meisten Musikerinnen und Musiker auf der Bühne. Das siebte Muweika-Türchen bot vor der Neuen Mitte Jena genügend Platz für den Jenaer Kneipenchor. Welcher u.a. Queen "Don´t stop me now" sang und am Ende alle Besucherinnen und Besucher mit dem Ohrwurm "In der Weihnachtsbäckerei" von Rolf Zukowski verschmitzt nach Hause schickte. Seit 2019 gibt es den Chor, welcher sich an jedem 2. Donnerstag (gerade Wochen) 19.30 Uhr im Kulturbahnhof Jena zum Proben trifft. © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
An diesem Abend standen wohl bisher die meisten Musikerinnen und Musiker auf der Bühne. Das siebte Muweika-Türchen bot vor der Neuen Mitte Jena genügend Platz für den Jenaer Kneipenchor. Welcher u.a. Queen
An diesem Abend standen wohl bisher die meisten Musikerinnen und Musiker auf der Bühne. Das siebte Muweika-Türchen bot vor der Neuen Mitte Jena genügend Platz für den Jenaer Kneipenchor. Welcher u.a. Queen "Don´t stop me now" sang und am Ende alle Besucherinnen und Besucher mit dem Ohrwurm "In der Weihnachtsbäckerei" von Rolf Zukowski verschmitzt nach Hause schickte. Seit 2019 gibt es den Chor, welcher sich an jedem 2. Donnerstag (gerade Wochen) 19.30 Uhr im Kulturbahnhof Jena zum Proben trifft. © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke
An diesem Abend standen wohl bisher die meisten Musikerinnen und Musiker auf der Bühne. Das siebte Muweika-Türchen bot vor der Neuen Mitte Jena genügend Platz für den Jenaer Kneipenchor. Welcher u.a. Queen
An diesem Abend standen wohl bisher die meisten Musikerinnen und Musiker auf der Bühne. Das siebte Muweika-Türchen bot vor der Neuen Mitte Jena genügend Platz für den Jenaer Kneipenchor. Welcher u.a. Queen "Don´t stop me now" sang und am Ende alle Besucherinnen und Besucher mit dem Ohrwurm "In der Weihnachtsbäckerei" von Rolf Zukowski verschmitzt nach Hause schickte. Seit 2019 gibt es den Chor, welcher sich an jedem 2. Donnerstag (gerade Wochen) 19.30 Uhr im Kulturbahnhof Jena zum Proben trifft. © dajana-fotodesign.de | Dajana Golke