Aufregung am ersten Schultag: Angebranntes Essen führt zu Feuerwehreinsatz

Jena.   Angebranntes Essen hat gleich am ersten Schultag nach dem Lockdown in der Rautalschule in Jena für einen Feuerwehreinsatz gesorgt. Die Kinder mussten das Schulgebäude kurzzeitig verlassen.

Grund für den Einsatz war Qualm durch angebranntes Schulessen, das im Nachbargebäude zubereitet wird.

Grund für den Einsatz war Qualm durch angebranntes Schulessen, das im Nachbargebäude zubereitet wird.

Foto: imago (Symbolfoto)

Der erste Schultag war für die Schüler der Rautalschule in Jena im wahrsten Sinne des Wortes aufregend. Gegen 11 Uhr löste plötzlich die Brandmeldeanlage aus, so dass die Schüler sofort die Schule verlassen mussten.

Doch diesmal war es keine Alarmübung, denn die Feuerwehr fuhr tatsächlich mit Sirene vor - um wenig später Entwarnung zu geben. In einem Nebengebäude, in dem das Schulessen zubereitet wird, war im Ofen Essen angebrannt, wodurch der Feueralarm ausgelöst worden war.

Die Kinder konnten unversehrt in die Schule zurückkehren und die Feuerwehr wieder abrücken. Nur ob es dann noch genug zu essen gab, bleibt ungewiss.

Weitere Polizeinachrichten aus Thüringen: