Coronavirus: Stab für außergewöhnliche Ereignisse in Jena

Jena.  Coronavirus: Die Stadt Jena ruft den Stab für außergewöhnliche Ereignisse zusammen.

Handhygiene bleibt in Zeiten vermehrter Virus-Infektionen das A und O.

Handhygiene bleibt in Zeiten vermehrter Virus-Infektionen das A und O.

Foto: Peter Michaelis / TLZ

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Stadt setzt alles daran, auf mögliche größere Folgen einer Coronavirus-Ausbreitung in Jena gut eingestellt zu sein. Rathaus-Sprecher Kristian Philler bestätigte am Mittwoch, dass der Stab für außergewöhnliche Ereignisse am Freitagvormittag zusammenkommen wird. In dem Stab vertreten sind der Oberbürgermeister, der Bürgermeister, die Dezernenten, die kommunalen Eigenbetriebe, Stadtwerke, Nahverkehr, Polizei und das Universitätsklinikum. Einen Austausch zwischen diesen Partnern gebe es bereits seit geraumer Zeit, sagte Philler. Der Stadt blieben nach bisheriger Einschätzung der Partner gewiss zwei bis drei Wochen Zeit, sich auf eine mögliche Zuspitzung der Lage einzustellen.

Der Fachdienst Gesundheit der Stadtverwaltung hat überdies eine Informationsseite zum Thema Coronavirus geschaltet, welche tagesaktuell angepasst wird:http://gesundheit.jena.de/de/neues-coronavirus

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.