Treffurt. Jagdgenossenschaft Treffurt spendiert inzwischen die neunte Sitzraufe im Gebiet der Fachwerkstadt

Für Helmut Hirte ist am Freitagnachmittag die Übergabe einer Sitzraufe an die Stadt Treffurt voraussichtlich seine letzte Amtshandlung als Jagdvorsteher der Jagdgenossenschaft Treffurt. „Mit fast 75 ist mal Schluss“, zwinkert vergnügt Helmut Hirte, der zur bald fälligen Jahresversammlung nicht wieder für das Amt kandidieren möchte. „Sozusagen sein Abschiedsgeschenk“, schmunzelt Treffurts Bürgermeister Michael Reinz (parteilos). Helmut Hirte ist in zwei Amtszeiten zehn Jahre lang Jagdvorsteher. Treffurts Jagdgenossen spendieren insgesamt 1500 Euro aus Einnahmen der Jagdpacht für die „Am Bornberg“ aufgestellte Sitzraufe, die pausierenden Wanderern einen Weitblick über das gesamte Werratal bei Treffurt garantiert. Dieser Standort lag, so der Bürgermeister, dem Jagdvorsteher schon seit längerer Zeit am Herzen.