Eisenach. Mehr als 8000 Euro sind bislang an Spendengeldern zusammengekommen, und die Hilfe geht weiter. Hier finden Sie die Daten zum Spendenkonto.

Vielen Eisenachern und Eisenacherinnen sind noch die dramatischen Nachrichten über den Brand vor gut zwei Wochen in der Weststadt in Erinnerung. Ein Feuer zerstörte in der Nacht vom 25. auf den 26. Januar mehrere Häuser. 33 Menschen verloren vorerst ihr Zuhause, ein Großteil auch ihr Hab und Gut. Dank des beherzten und mutigen Eingreifens der Feuerwehren konnten alle Betroffenen gerettet werden.

Innerhalb nur weniger Stunden halfen zahlreiche Menschen und zahlten auf ein Spendenkonto ein, das die Stadt Eisenach umgehend eingerichtet hatte.

Aktuell ist die Situation so, dass das Haus an der Kleinen Rennbahn, in dem das Feuer ausbrach, zerstört und für neun Bewohner nicht bewohnbar ist. In einem der Nachbarhäuser lebten drei Familien mit insgesamt zwölf Personen. Auch diese können nicht in ihre Wohnungen zurückkehren. Drei Familien aus einem weiteren Nachbarhaus konnten am vergangenen Wochenende wieder in ihr Zuhause zurück, teilt Stefanie Hoffmann von der Pressestelle der Stadt mit.

Die Bandbreite der Spenden geht von fünf bis 1000 Euro

Der aktuelle Stand des Spendenkontos beträgt mehr als 8200 Euro. Oberbürgermeisterin Katja Wolf (Linke) dankte allen Spendern für ihre schnelle Unterstützung. „Wir stehen als Stadt in Kontakt mit den Familien und bedanken uns für die breite Unterstützung der Stadtgesellschaft, den Menschen zu helfen. Besonders in solchen schweren Zeiten für die Betroffenen finde ich das ein tolles Zeichen der Solidarität“, so die Oberbürgermeisterin.

Oberbürgermeisterin Katja Wolf und Gewerbevereinsvorsitzender Jo West riefen beim Neujahrsempfang in dieser Woche zu weiteren Spenden für die Brandopfer auf.
Oberbürgermeisterin Katja Wolf und Gewerbevereinsvorsitzender Jo West riefen beim Neujahrsempfang in dieser Woche zu weiteren Spenden für die Brandopfer auf. © Funke Medien Thüringen | Dirk Bernkopf

Die Spenden, die bisher bei der Stadt eingingen, reichten von Beträgen über 5 Euro bis 1000 Euro. Auch die Bewohner eines Nachbarhauses haben mit 100 Euro unterstützt. Gespendet wurde auch direkt für betroffene Familien. So überwies eine Familie aus Trier 500 Euro, zwei weitere Spender gaben Geld direkt für eine Familie. Beim Neujahrsempfang von Stadt und Gewerbeverein am 5. Februar stand eine Spendenbox bereit.

Auch die freiwilligen Feuerwehren der Stadt sammeln für das Spendenkonto, außerdem soll der Erlös des diesjährigen Feuerwehr-Kalenders den Opfern zu Gute kommen.

„Die Solidarität, die wir bisher erlebt haben, ist ein unglaublich starkes Zeichen der Gemeinschaft. Jeder Euro zählt und hilft den betroffenen Familien, wieder auf die Beine zu kommen, und jede weitere Spende ist weiterhin essenziell. Wir möchten deshalb weiter zum Spenden ermutigen, um gemeinsam den Betroffenen in dieser schweren Zeit beizustehen“, betonen Katja Wolf und Bürgermeister Christoph Ihling.

Spenden kann man auch weiterhin auf folgendes Konto:

Stadtverwaltung Eisenach
Stichwort: 11000.3333333 Brandopfer
IBAN: DE57 8405 5050 0000 0020 03
BIC: HELADEF1WAK