Keßlar. Binnen kurzer Zeit brachten Firmen, private Spender und der Staatskanzlei-Chef des Freistaates 2000 Euro für die Kameraden aus Keßlar, Lotschen und Meckfeld zusammen.