Weimar. „Le nozze di Figaro“ wird Ende April erstmals in Weimar gezeigt

Die beliebte komische Oper „Le nozze di Figaro“ von Wolfgang Amadeus Mozart feiert in einer Kooperation des Theaters Rudolstadt und der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ Weimar am Samstag, 10. Februar, um 19.30 Uhr im Meininger Hof in Saalfeld ihre Premiere. Die Regie führt Andrea Raabe, während Generalmusikdirektor Oliver Weder die musikalische Leitung übernimmt. Bühne und Kostüme werden von Ronald Winter gestaltet, und die Aufführung wird von Studierenden des Instituts für Gesang, dem Musiktheater der Weimarer Musikhochschule, gesungen. Nachfolgeaufführungen finden am 11. und 20. Februar jeweils um 15 Uhr sowie am 23. und 24. Februar jeweils um 19.30 Uhr im Meininger Hof in Saalfeld statt.

Eine weitere Premiere folgt am 26. April im Studiotheater Belvedere in Weimar, hinzu kommen Aufführungen am 28. April um 16 Uhr, am 3. Mai um 18 Uhr und am 5. Mai um 16 Uhr.

Die Oper handelt von Intrigen und Täuschungen in Sevilla vor der Französischen Revolution und zeichnet sich durch Mozarts vielschichtige Musik aus, die humorvolle und emotionale Momente vereint. Tickets für die jeweiligen Veranstaltungen gibt es bei der zuständigen Vorverkaufsstelle oder online.