Dresden. Die Handballer von Mario Kühne gastierten in der Mitteldeutschen Oberliga beim HC Elbflorenz 2006 II in Dresden - und das Fazit des Hermsdorfer Trainers fiel äußerst ernüchternd aus.

Und wieder kein Sieg: In Dresden unterlagen die Handballer des SV Hermsdorf dem HC Elbflorenz 2006 II mit 28:43 (14:18) – es war die nunmehr elfte Niederlage der Kreuzritter in der laufenden Saison. Mario Kühne sprach während seines Fazits von einer Katastrophe – zumindest ab der 25. Spielminute sei es eine derartige gewesen. „Bis zum 14:14 war das eine akzeptable Leistung von uns, doch danach hat jeder nur noch seins gemacht“, resümierte der Trainer des SV Hermsdorf, der mit seinem Team das Tabellenschlusslicht gibt.