Zella-Mehlis. Tischtennis-Verbandsligist Gothaer SV muss sich mit einem 7:7 zufrieden geben.

Nun hat es auch Andreas Schulz erwischt. Der Spitzenspieler des Tischtennis-Verbandsligisten Gothaer SV musste beim Gastspiel in Zella-Mehlis seine erste Einzelniederlage in dieser Saison einstecken. Gegen Ronny Bauroth unterlag der Linkshänder im zweiten Einzel des Tages mit 1:3, zeigte sich aber in der Folge davon gut erholt, gewann sein abschließendes Duell und hatte so seinen Anteil daran, dass die Gäste ein 7:7-Remis mit nach Hause nahmen. 17:1 nunmehr absolvierte Spiele bedeuten aber immer noch eine Fabelbilanz.

Wie umkämpft das Spiel war, zeigt auch die Tatsache, dass kein einziger der acht Akteure ungeschlagen aus der Halle ging. Letztlich mussten und konnten die Gothaer mit dem Unentschieden leben, denn nach den Doppelspielen sah man sich einem 0:2-Rückstand ausgesetzt. Schulz verlor mit Philipp Wagner gegen Nicos Ahlgrimm und Ex-Mitspieler Heiko Langer 1:3, Sebastian Händly und Michael Schielke gaben ein 2:1 noch aus der Hand und unterlagen knapp.

In den folgenden Einzeln wechselte das Spielglück hin und her. Kurios: Händly, Schulz und Schielke siegten in Runde eins, verloren in Runde zwei, um in der finalen Partie wieder zu punkten. Zwischendurch hatte Wagner mit einem sicheren 3:0 die starke Schlussoffensive eingeleitet. Weiter geht es erst am 2. März in Möhra.