Förderverein will Rot-Weißen Nachwuchs unterstützen

Der FC Rot-Weiß kann sich der Hilfe seiner Fans sicher sein. Aus deren Kreis gründete sich in Anwesenheit von Sportmanager Torsten Traub der Förderverein "Pro RWE. Die Nachwuchspaten".

Rot-Weiß Erfurt hat den Vertrag mit Nachwuchs-Trainer Christian Preußer verlängert. Foto: Frank Steinhorst

Rot-Weiß Erfurt hat den Vertrag mit Nachwuchs-Trainer Christian Preußer verlängert. Foto: Frank Steinhorst

Foto: zgt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Erfurt. Dieser ging aus einer Gruppe hervor, die sich im Juni um Sponsoren für die Weiterbeschäftigung von Co-Trainer Henri Fuchs bemüht hatte. Vorstandsvorsitzender ist der Erfurter Lars-Erik Eichhorn.

Ziel des Vereins ist es, die Jugendabteilung des Klubs finanziell zu unterstützen. So konnte durch Beiträge der 21 Mitglieder sowie Sponsorengelder und Erlöse aus Versteigerungen der Trikots von Rudi Zedi und Marcel Reichwein bereits ein vierstelliger Betrag erzielt werden.

Durch ihr Engagement wollen die "Paten" die Erfurter Talente stärker an ihren Klub binden. So sollen Wohnungen gesucht und Nachhilfestunden organisiert werden. Langfristig ist die Verbesserung der Infrastruktur für den Nachwuchs geplant. Das erste Großprojekt ist die Realisierung eines Kunstrasen-platzes im Steigerwaldstadion.

"Wir sind stolz, dass die Idee aus dem Kreise unserer Anhänger kommt und sind zuversichtlich, dass das Projekt die Nachwuchsarbeit positiv beeinflussen kann", sagte Traub. Er konnte derweil am Mittwoch die Vertragsverlängerung mit Christian Preußer bis 2014 verkünden. Der 27-jährige Trainer hatte die U19-Elf in die 1. Bundesliga geführt. Dessen Ziele sind eng mit denen des Vereins verknüpft: "Sicherlich besitzt der Klassenerhalt mit der U19 Priorität. Wir wollen aber auch die Durchlässigkeit ins Profiteam fördern und das Nachwuchsleistungs-Zentrum weiter ausbauen", sagte Preußer, der sich für die Ausbildung zum Fußballlehrer angemeldet hat.

Alle Fußball-News zum FC Rot-Weiß Erfurt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.