Weimar. Die Handballer des HSV Weimar liefern sich mit Goldbach ein emotionales und dramatisches Spiel. Am Ende freut man sich bei den Goethestädtern nicht nur über einen Zähler.

Drei Sekunden vor Schluss bekam Tom Germer noch mal einen Abpraller nach einer Torwartparade. Er zog am Gegenspieler vorbei und traf zum 27:27-Endstand im Oberligaspiel des HSV Weimar gegen Blau-Weiß Goldbach/Hochheim. Die Hausherren sprangen jubelnd aufeinander zu und feierten anschließend mit der vollen Asbachhalle.