Ilmenau. Die Technische Universität Ilmenau hat die Federführung bei einem deutsch-japanischen Forschungsprojekt, an dem unter anderem namhafte Fahrzeughersteller beteiligt sind.

Hochautomatisierte Fahrzeuge verkehrssicher zu machen: Das ist das Ziel eines großangelegten deutsch-japanischen Forschungsprojektes unter Federführung der Technischen Universität Ilmenau. Das Projektvolumen beträgt fast 4,7 Millionen Euro, von denen das Bundesforschungsministerium 3,7 Millionen und die Forschungspartner selbst eine Million Euro finanzieren.