Neues Kindermusical für die Weimarer Bühne

Nicht zuviel Text, nicht zu kompliziert und fröhliche Melodien sollten dabei sein, erklärt Dr. Cornelie Becker-Lamers, was bei einer Komposition für Kinder ihrer Meinung nach besonders wichtig ist.

Cornelie Becker-Lamers gründete und leitet die Kinderschola der Herz-Jesu-Gemeinde und schrieb bereits mehr als 30 Lieder und zwei Kindermusicals. Foto: Christiane Weber

Cornelie Becker-Lamers gründete und leitet die Kinderschola der Herz-Jesu-Gemeinde und schrieb bereits mehr als 30 Lieder und zwei Kindermusicals. Foto: Christiane Weber

Foto: zgt

Weimar. Gerade hat die Leiterin der Kinderschola an der Katholischen Kirchgemeinde Herz Jesu die Arbeitan ihrem zweiten Kindermusical "Rut" abgeschlossen. Die Einfälle flogen ihr nur so zu. Sie gibt ein Beispiel am Klavier. Schwungvoll und rhythmisch wie melodisch höchst eingängig. Beim Gemeindefest am 26. Juni soll das Chorprojekt seine Premiere erleben. Für den Chor wie für die Hauptrollen sucht die Herz Jesu Gemeinde noch sangesfreudige Kinder und Jugendliche. Die Proben beginnen am Samstag, 19. März.

Cornelie Becker-Lamers, die wie auch bei ihrem ersten Kindermusical "Konstantin" für Konzeption, Komposition und Text verantwortlich zeichnet, erzählt eine Geschichte aus dem Alten Testament. Es geht um Vertrauen und Verantwortung, Fremdsein und Heimat. Begriffe, die schon für Kinder keine Fremdwörter mehr sind. "Ich denke, dass viele Kinder bereits Fremdheitserfahrungen haben", so werde manch eine(r) bereits in der Grundschule konfrontiert mit Ausgrenzung und Mobbing.

Vor dreieinhalb Jahren gründete Cornelie Becker-Lamers in der Herz Jesu Gemeinde die Kinderschola, die sich regelmäßig jeden Donnerstag von 15.30 bis 16.15 Uhr im Otto-Neururer-Haus trifft. Damals begann auch ihre kompositorische Tätigkeit. Rund 30 "unterschiedlich schwere und lange" Kinderlieder schrieb die 1967 in Karlsruhe geborene Germanistin und Musikwissenschaftlerin, die an der Fakultät Gestaltung der Bauhaus-Universität promovierte, bereits. Diese sollen "kulturhistorisches Wissen aus dem christlichen Kontext für Kinder fassbar und einprägsam machen. Denn leider ist dieses noch vor zwei Generationen so alltägliche Wissen um Heilige, Kirchenfeste, Abläufe im Kirchenjahr uns durch die Finger geronnen". Es lohne sich ihres Erachtens aber, "es wieder einzusammeln".

Ihr geht es mit "Rut" darum, dass Kinder ein Buch des Alten Testaments und "damit einen Teil unserer an Geschichten so reichen jüdisch-christlichen Kultur kennenlernen, die im Schulunterricht häufig nicht ausreichend nahe gebracht werden kann." Überdies gebe der Stoff "spielerisch und indirekt Denkanstöße, das eigene kulturelle Umfeld, unsere Formen des Zusammenlebens bewusster wahrzunehmen". Wer an dem Kindermusical mitwirken möchte, braucht keine Notenkenntnisse zu haben. Spaß am Singen ist das Wichtigste.

Die Proben finden statt am Samstag, 19. März, ab 9 Uhr, Samstag, 28. Mai, ab 9 Uhr, jeweils im Otto-Neururer-Haus, sowie am Samstag, 25. Juni, ab 14 Uhr im Elisabethsaal.

Wer Interesse an der Mitwirkung im Kindermusical hat, möchte sich mit Cornelie Becker-Lamers in Verbindung setzen, Tel. (03643) 64 75 70

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.