Weimar/München. Fast vergessen: Natalie von Milde wollte zunächst Sängerin werden. Eine Erkrankung änderte alles: Sie macht sich für „Frauenbildung-Frauenstudium“ stark.

Die Klassikstiftung Weimar schreibt über Natalie von Milde, dass sie „Weimars vergessene Feministin“ sei. In der Tat dürfte sie nur noch wenigen Menschen bekannt sein. Dabei lohnt sich ein Blick auf ihren Lebensweg und Lebenswerk.