MDR-Aktion kocht für das "Restaurant des Herzens" in Erfurt

Das "Restaurant des Herzens" erhielt gestern hochrangigen Besuch. Vier Weimarer Spitzenköche vom Restaurant Alt Weimar und dem Russischen Hof kredenzten den Bedürftigen der Stadt ein exquisites Drei-Gänge-Menü.

Die Weimarer Spitzenköche Benjamin Tschaeche, Sten Fischer (vom Restaurant Alt Weimar) und Ehepaar Andreas und Stefanie Scholz (Russischer Hof Weimar) kochten für das "Restaurant des Herzens" bei der MDR Aktion "Kochen mit Herz". Foto: Katja Dörn

Die Weimarer Spitzenköche Benjamin Tschaeche, Sten Fischer (vom Restaurant Alt Weimar) und Ehepaar Andreas und Stefanie Scholz (Russischer Hof Weimar) kochten für das "Restaurant des Herzens" bei der MDR Aktion "Kochen mit Herz". Foto: Katja Dörn

Foto: zgt

Erfurt. Oberbürgermeister Andreas Bausewein und Marion Walsmann, Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten, griffen neben den ehrenamtlichen Helfern zu den Tellern und servierten das duftende und wohlschmeckende Mahl. Unabhängig voneinander traf der OB mit Frau Sysann bei seinem jährlichen Besuch des Restaurants in der Evangelischen Stadtmission auf die Ministerin und ein Team von MDR-Mitarbeitern. Und staunte nicht schlecht, als er die Menüliste sah.

Die MDR-Aktion "Kochen mit Herz" rief die Spitzenköche nach Erfurt. Kurzfristig organisierte MDR-Redakteur Michael Hesse die wohltätige Aktion. Zur Eröffnung des Restaurants Anfang Dezember kam ihm die Idee, Spitzenköche zu engagieren. Nach ein paar Telefonaten fanden sich Köche und Sponsoren für die Aktion.

Es sei schön, auch einmal Menschen zu bekochen, die schon seit langem kein Weihnachtsessen bekommen haben, sagte Sten Fischer vom Restaurant "Alt Weimar". Rund 200 Bedürftige konnten die vier Spitzenköche mit ihrem Menü, bestehend aus einer winterlichen Gemüsesuppe mit Ingwer, einem Schweinskrustenbraten und Apfelcrumble, beglücken. Eine schöne Abwechslung, fand Katja Voigt. Mit Töchterchen Emely-Sophie konnte sie die Leckereien genießen, obwohl der MDR-Ballon für die Zweijährige fast spannender war.

Auf Petra Hegt, Mitorganisatorin des "Restaurant des Herzens", wartete am Ende noch eine Überraschung. Einen Scheck über dringend benötigte 10 000 Euro überreichte ihr ein Mitarbeiter der Sparda-Bank. Die Spende helfe enorm, um die Kosten für das noch bis Ende Januar offene Restaurant zu decken. "Ich muss aufpassen, dass ich nicht weine", sagte die fassungslose Hegt.

Zu den Kommentaren