Bis zu 10.000 Euro Bußgeld bei fehlendem Hunde-Chip

Für alle Hundehalter gelten seit inzwischen acht Monaten neue Vorschriften. So müssen alle Hunde einen elektronischen Chip haben und alle Halter müssen Haftpflichtversicherungen nachweisen. Da noch nicht alle Halter den neuen Pflichten nachgekommen sind, appelliert die Eisenacher Stadtverwaltung erneut an die Hundebesitzer, die gesetzlichen Vorgaben zu erfüllen.

Tierarzt Dr. Kupper chipt in seiner Kleintierpraxis einen Hund. Seit dem 1. März 2012 ist es Pflicht, dass jeder Hund in Thüringen einen Chip eingepflanzt bekommt. Foto: Sascha Margon

Tierarzt Dr. Kupper chipt in seiner Kleintierpraxis einen Hund. Seit dem 1. März 2012 ist es Pflicht, dass jeder Hund in Thüringen einen Chip eingepflanzt bekommt. Foto: Sascha Margon

Foto: zgt

Eisenach. Das "Thüringer Gesetz zum Schutz der Bevölkerung vor Tiergefahren" ist am 1. September 2011 in Kraft getreten. Jeder Hundehalter ist durch diese neue Vorschrift verpflichtet, seinen Hund mit einem Mikrochip kennzeichnen zu lassen. Zudem muss jeder Halter eine Haftpflichtversicherung mit einer Mindestversicherungssumme von 500.000 Euro für Personenschäden und 250.000 Euro für sonstige Schäden vorweisen. Chip und Versicherung sind beim Ordnungsamt umgehend vorzuweisen.

Wer die gesetzlichen Vorgaben noch nicht erfüllt hat, soll dies schnellstmöglich nachholen. Das Ordnungsamt weist darauf hin, dass diejenigen, die die neuen Regelungen nicht erfüllen, mit einem Ordnungswidrigkeitsverfahren und einem Bußgeld (bis 10.000 Euro) rechnen müssen. Es wird weiterhin verstärkt Kontrollen über die Einhaltung dieser neuen gesetzlichen Regelungen im Stadtgebiet geben.

Weitere Informationen und auch die nötigen Formulare gibt es beim Ordnungsamt der Stadt Eisenach, Telefon (03691) 670 317 und -345.

Heuthener Hundechip-Aktion: Bürgermeister hilft bei Formularen