Häufige Pausen sind wichtig: Vollkornbrot hält Autofahrer fit

dpa
Alle zwei Stunden sollte die Fahrt für eine längere Pause unterbrochen werden. Foto: Sascha Willms

Alle zwei Stunden sollte die Fahrt für eine längere Pause unterbrochen werden. Foto: Sascha Willms

Foto: zgt

Autofahrer ermüden unterwegs weniger schnell, wenn sie regelmäßige Fahrpausen machen und dabei leichte, vollwertige Kost zu sich nehmen. Darauf weist die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) hin.

Bonn. Geeignetes Reiseproviant besteht aus Vollkornbrotscheiben oder -brötchen, die mit Käse, Schinken oder fettarmer Wurst und eventuell Gurkenscheiben, Salatblättern oder Radieschenstücken belegt sind. Auf schwere Kost wie Pommes, Schnitzel und Frikadellen verzichten Reisende besser.

Damit die Konzentration am Steuer erhalten bleibt, sollten Erwachsene am Tag etwa 1,5 Liter kalorienfreie oder -arme Getränke zu sich nehmen. Geeignet sind Wasser, Schorle aus drei Teilen Wasser und einem Teil Saft sowie ungesüßter Früchte- oder Kräutertee. Kinder brauchen mindestens einen Liter Flüssigkeit am Tag. Auch bei großer Hitze sollte man allenfalls leicht gekühlte Getränke zu trinken, sonst könnte es Bauchschmerzen geben. Süßigkeiten sollten unterwegs wie sonst auch die Ausnahme sein.

Statt zu süßen und fetthaltigen Backwaren rät die DGE zu Milch-, Nuss- oder Müslibrötchen. Als kleine Snacks bieten sich mundgerechte Obst- und Gemüsestücke wie Cocktailtomaten, Gurkenscheiben, Weintrauben oder Melonenstücke an. Die Speisen lassen sich am besten in einer Kühlbox transportieren, so bleiben sie auch über längere Zeit frisch. Alle zwei Stunden sollte die Fahrt unterbrochen werden und neben dem Essen auch etwas Bewegung auf dem Programm stehen.

Tiere und Gepäck müssen im Auto richtig gesichert sein

TLZ-Ratgeber: Die Chancen auf Ausbildung waren nie so gut