Traktor-Sternfahrt nach Berlin: Hier sind Thüringer Autobahnen am Montag dicht

Tausende Bauern wollen am kommenden Dienstag in Berlin demonstrieren. Bereits am Sonntag hat die Anreise mit Traktoren begonnen- am Montag wird richtig eng.

Hunderte Fahrzeuge sind auf dem Weg nach Berlin.

Hunderte Fahrzeuge sind auf dem Weg nach Berlin.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eine große Sternfahrt von Tausenden Traktoren aus dem gesamten Bundesgebiet zu einer Veranstaltung am Dienstag in Berlin wird von Sonntag an auch in Thüringen zu Behinderungen auf Autobahnen und Nebenstraßen führen.

Unter dem Motto „Land schafft Verbindung“ werden bis zu 10.000 Bauern und 5000 Traktoren in Berlin gegen das sogenannte „Agrarpaket“ demonstrieren, das unter anderem Einschränkungen beim Einsatz von Pflanzenschutzmitteln vorsieht.

Deutlich kleinerer Konvoi: Bisher 170 Traktoren statt 600 auf Thüringer Autobahnen unterwegs

Diese Thüringer Autobahnen sind betroffen

In Thüringen sind folgende Autobahnabschnitte voraussichtlich von der Anreise ab 24. November bis zur Rückreise am 27. November betroffen:

  • A 4 zwischen Erfurt und Hermsdorfer Kreuz
  • A 9 zwischen Anschlussstelle Triptis und der Landesgrenze nach Sachsen-Anhalt
  • A 71 zwischen Bayern und dem Erfurter Kreuz

Im Einzelnen kann es zu folgenden Zeiten zu Behinderungen durch Traktor-Konvois auf der Autobahn kommen:

Anreise

  • Sonntag, 24.11.2019, gegen Mittag: A 71 von der Landesgrenze Bayern bis zum Sammelort bei Arnstadt mit rund 600 Traktoren.
  • Montag, 25.11.2019, gegen Mittag: Vom Sammelort bei Arnstadt zwei Konvois mit je 350 Traktoren mit einstündigem Abstand über die A 71, A 4 und die A 9 zur Landesgrenze Sachsen-Anhalt.
  • Vom Sammelort an der Anschlussstelle Triptis ein Konvoi mit 250 Traktoren über die A 9 zur Landesgrenze Sachsen-Anhalt.
  • Montag, 25.11.2019, später Nachmittag: Vom Sammelort an der Anschlussstelle Triptis ein zweiter Konvoi mit 250 Traktoren über die A 9 zur Landesgrenze Sachsen-Anhalt.

Rückreise

  • Mittwoch 27.11.2019, gegen Mittag: Zentrale Rückfahrt in zwei Konvois von der Landesgrenze Sachsen-Anhalt über die A 9 zur Anschlussstelle Bad Lobenstein und von dort über die Land- und Bundesstraßen nach Bayern und zwei weitere Konvois von der Landesgrenze Sachsen-Anhalt über die A 9, A 4 und A 71 nach Bayern.

Auf den Land- und Bundesstraßen in Nordthüringen ist laut Polizei ebenfalls mit größeren Traktorengruppen aus Westen Richtung Berlin zu rechnen. Weiterhin starten in Südbayern am Montagmorgen über 800 Traktoren und bewegen sich auf dem Weg nach Berlin ebenfalls durch Thüringen.

Geschwindigkeitsbegrenzung und vorübergehende Sperrungen

Die Polizei bittet alle Verkehrsteilnehmer auf Autobahnen darum, die geringe Geschwindigkeit der Traktor-Konvois zu beachten. Diese werden zudem von Fahrzeugen der Polizei begleitet. Die Höchstgeschwindigkeit wird im Bereich der Traktorkonvois auch auf den anderen Spuren auf 80 km/h begrenzt. An Anschlussstellen, Autobahnkreuzen, Parkplatz- und Rasthofausfahrten wird es vorübergehende Sperrungen geben.

Autofahrer sollten das Radio einschalten und auf die Hinweise im Verkehrsfunk achten. Eine Anreise der Demo-Teilnehmer mit ihren Traktoren über Bundes- und Landstraßen hätte laut Polizei zu noch gravierenderen Beeinträchtigungen und einer höheren Gefährdung der anderen Verkehrsteilnehmer geführt. Es sei jedoch nicht auszuschließen, dass sich größere Traktorgruppen individuell aus Thüringen auf den Weg nach Berlin machten.

Großdemonstration gegen geplantes Agrarpaket

Mit der Großdemonstration am Brandenburger Tor wollen die Bauern gegen das geplante Agrarpaket der Bundesregierung protestieren. Dieses sieht unter anderem mit Verweis auf den Umweltschutz ein Verbot bestimmter Pflanzenschutzmittel vor, muss aber noch in Bundestag und Bundesrat beraten werden. Die Bauern fordern eine Aussetzung. Nach ihrer Auffassung sind die Agrarbetriebe und die regionale Lebensmittelproduktion in Deutschland gefährdet.

Bauern aus dem Unstrut-Hainich-Kreis protestieren in Berlin

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.