Berlin. Wie hoch ist das Kindergeld im Jahr 2023? Anfang des Jahres wurden die Bezüge erhöht. Wir zeigen, wie viel Geld es jetzt pro Kind gibt.

  • In diesem Jahr ist das Kindergeld für Familien deutlich gestiegen
  • Pro Kind erhalten Familien nun 250 Euro Kindergeld
  • Eine zusätzliche Erhöhung ist denkbar: Wir erläutern, unter welchen Umständen dies stattfindet

Mehr Kindergeld: Ab 2023 erhalten Familien für jedes Kind einen einheitlichen Betrag von 250 Euro pro Monat. Die bisherige Staffelung, bei der es bei mehr Kindern auch mehr Geld gab, wurde abgeschafft. Diese Änderung vereinfacht die Berechnung für Familien, da die Beträge nun nicht mehr von Kind zu Kind variieren. Lesen Sie hier: Kindergeld und Co.: So gibt es extra Geld für Familien

Die Erhöhung des Kindergeldes ist eine Reaktion auf die gestiegenen Lebenshaltungskosten und soll Familien in Deutschland Deutschland finanziell entlasten. Durch diese Anpassung können Familien besser mit den steigenden Ausgaben, insbesondere in Bereichen wie Bildung, Gesundheit und Freizeit, umgehen.

Wir fassen für Sie zusammen, wie hoch die Erhöhung ausgefallen ist, wie viel Geld es jetzt pro Kind gibt und wann wieder mit einer Anhebung der Sätze zu rechnen ist.

Kindergeld-Höhe: Wie hoch ist das Kindergeld pro Kind?

Für jedes Kind gibt es aktuell 250 Euro Kindergeld pro Monat. Die Staffelung, bei der es bei mehr Kindern auch mehr Geld gab, wurde Anfang 2023 abgeschafft. Für Familien macht das die Berechnung einfacher, weil sich die Beträge nicht mehr von Kind zu Kind unterscheiden.

Wie hoch war die Erhöhung des Kindergelds 2023?

Vor der Kindergeld-Reform 2023 gab es unterschiedlich viel Geld – je nachdem, wie viele Kinder man hatte. Für das erste und zweite Kind wurden damals 219 Euro gezahlt. Für das dritte 225 Euro und ab dem vierten Kind sogar 250 Euro. Lesen Sie auch: Änderung beim Kindergeld-Antrag – Das ist jetzt möglich

Mit einem genauen Wert lässt sich die Kindergeld-Erhöhung daher nicht beziffern. Vielmehr gibt es seit 2023 für die ersten beiden Kinder je 31 Euro und für das dritte Kind 25 Euro pro Monat mehr. Bei allen weiteren Kindern hat sich nichts geändert. Um wieviel sich ihr Kindergeld – basierend auf der Anzahl ihrer Kinder – erhöht hat, sehen Sie in der Tabelle.

 Höhe des Kindergeldes 2022Höhe des Kindergeldes 2023
Ein Kind219 Euro250 Euro
Zwei Kinder438 Euro500 Euro
Drei Kinder663 Euro750 Euro
Vier Kinder913 Euro1000 Euro
Fünf Kinder1163 Euro1250 Euro
Sechs Kinder1413 Euro1500 Euro

Dabei wird deutlich: Profitiert haben von der Erhöhung vor allem kleine Familien. Wer ein oder zwei Kinder hat, erhält seit Januar 2023 rund 14 Prozent mehr Kindergeld. Bei einer Großfamilie mit sechs Kindern sind es dagegen nur knapp über sechs Prozent. Lesen Sie dazu: Bei diesen Gruppen kommt die Kindergeld-Erhöhung nicht an

Wann wird das Kindergeld das nächste Mal erhöht?

Aktuell ist keine weitere Erhöhung des Kindergeldes absehbar. Aber: Innerhalb der vergangenen 10 Jahre wurde es siebenmal angehoben. Es ist also davon auszugehen, dass Eltern und Kinder höchstens ein oder zwei Jahre auf eine erneute Anpassung warten müssen.

Pro Kind erhalten die Berechtigten 250 Euro Kindergeld im Monat. (Symbolbild)
Pro Kind erhalten die Berechtigten 250 Euro Kindergeld im Monat. (Symbolbild) © dpa | Sebastian Kahnert

Kindergeld: Gibt es auch Geld, wenn die Kinder wo anders leben?

Anspruch auf Kindergeld hat man nur, wenn die Kinder im eigenen Haushalt leben. Andernfalls könnte zum Beispiel getrennte Eltern, die sich das Sorgerecht teilen, doppelt abkassieren. Das ist jedoch nicht der Fall: Die staatliche Unterstützung gibt es pro Kind einmal.

Früher waren Kinder außerhalb des Haushalts noch relevant, weil es durch die Staffelung für mehr Kinder auch mehr Geld gab. Inzwischen wurde dieses System jedoch aufgehoben und Eltern oder Sorgeberechtigte erhalten pro Kind 250 Euro.

Kindergeld: Was ist der Kinderzuschlag und wer bekommt ihn?

Manchmal haben Kindergeldberechtigte mit einem sehr geringen Einkommen oder sehr hohen Wohnkosten das Recht auf einen Kinderzuschlag. Dieser wird dann zusätzlich zum regulären Kindergeld ausgezahlt. Dafür müssen sie jedoch einen besonderen Antrag ausfüllen und einschicken. Wird der Kinderzuschlag genehmigt, ist die Auszahlung auf höchstens sechs Monate begrenzt. Allerdings kann das Geld auch mehrfach beantragt werden. Auch interessant: Urteil zum Kindergeld könnte drastische Folgen haben

'Hauptstadt Inside von Jörg Quoos, Chefredakteur der FUNKE Zentralredaktion

Hinter den Kulissen der Politik - meinungsstark, exklusiv, relevant.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Wie hoch der Kindergeldzuschlag ist, ist im Gegensatz zum Kindergeld sehr unterschiedlich. Die genaue Summe hängt von dem Einkommen der Eltern oder Erziehungsberechtigten und bestehenden Vermögen des Haushalts ab. Maximal sind 205 Euro im Monat für jedes Kind möglich. Beziehende müssen der Familienkasse aber unbedingt mitteilen, wenn sie den Zuschlag erhalten. Dafür erhalten sie auch in anderen Lebensbereichen Unterstützung: Sie können sich etwa von den Kita-Gebühren befreien lassen oder erhalten ein Schulbedarfspaket in Höhe von 154,50 Euro je Schuljahr. Lesen Sie auch: Kindergeld-Betrug – Mutter soll 160.000 Euro zurückzahlen

Ob einer Familie ein Kinderzuschlag zusteht und wie hoch dieser ausfällt, können Kindergeldberechtigte anhand des sogenannten KiZ-Lotsen online bei der Familienkasse der Agentur für Arbeit ausrechnen. Dort müssen nur einige Angaben zur eigenen Situation eingegeben werden, um die Berechnung zu starten. (fmg)