Neukirchen. Bei einer Wiederaufforstungsaktion im Eisenacher Revier bei Neukirchen machen sich knapp 20 Freiwillige nützlich. Funke Medien Thüringen spendierte dafür 1000 Setzlinge.

Unter der Regie von Revierleiterin Karen Centner, Katja Bäuerle vom Umweltamt der Stadt Eisenach und in Kooperation mit der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald pflanzten knapp 20 Menschen am Sonntag junge Bergahorne, Eichen und Zierkirschen auf einem kommunalen Waldstück unweit von Neukirchen. Unter den Pflanzern war Jan Hollitzer, Chefredakteur der Thüringer Allgemeine. Funke-Medien Thüringen spendierte die 1000 Setzlinge. Auch Funke-Mitarbeiter Hendrik Zweimann griff zur Hacke. Revierleiterin Karen Centner ist über jedes Engagement, jeden Setzling und die Initiative dankbar. Zehntausende junge Bäume sind nötig, um die zahlreichen Flächen wieder aufzuforsten. Deshalb wird die Aktion vom Sonntag nicht die letzte im Forstamt Marksuhl sein. Es gibt reichlich zu tun. Der Waldumbau wird noch Jahre dauern. Der Thüringenforst selbst hat nicht die personellen Kapazitäten, um die Wiederaufforstung im großen Stil allein zu bewerkstelligen. Deshalb sind Gemeinschaftsaktionen wie am Sonntag so wertvoll.