Apolda. Das Kreiskrankenhaus Apolda kann auf die finanzielle Unterstützung des Kreises Weimarer Land zählen. – Landrätin beschreibt die schwierige Lage.

Das Kreiskrankenhaus in Apolda sei in „schweres Fahrwasser“ geraten. Mit dieser eindringlichen Warnung trat Landrätin Christiane Schmidt-Rose (CDU) am Donnerstagabend vor den Kreistag. Der Kreis unterstützt das Haus 2023 und 2024 zusätzlich mit 1,9 Millionen Euro (Eigenkapitalerhöhung).