Weimar. Das Projekt „Future Memory“ holt Zeitzeugen des Brands in der Herzogin-Anna-Amalia-Bibliothek vor die Kamera. Weitere Gesprächspartner werden gesucht.

Der 2. September 2004 ist ein Schicksalstag für Weimar und seine Bewohnerinnen und Bewohner. Wo sie gerade waren, als sie vom Brand der Herzogin-Anna-Amalia-Bibliothek gehört haben, wissen die meisten noch zu gut. Liese Klahn erreichte an diesem Donnerstagabend ein Anruf ihrer Tochter – „die Bibliothek brennt!“. Sie stieg aufs Rad, die Anhöhe hinunter zum Platz der Demokratie. Dort hatten sich bereits Menschenketten gebildet, die halfen, der Bibliotheksinventar in Sicherheit zu bringen.