Eisenach. Wie es die Aumaer Judoka Flynt Beck, Marie Knorr und Max Büchner schaffen, den Wartburg-Pokal zu erkämpfen

Während sich die Aumaer Judokids zum Herbstturnier in Remptendorf durchschlugen, startete eine achtköpfige Delegation Aumaer Judokämpfer nach Eisenach. Ziel war es in dem mit über 500 Judoka gespickten Mammutturnier, weitere Fortschritte auf der Tatami zu erzielen. Zum letzten Turnier in ihrer AK U15 starteten Paul Knorr, Jannic Förster und Kaja Engelhardt. Kaja hatte es mit fünf Kontrahentinnen zu tun. Ihre Formkurve zeigt weiterhin nach oben, sodass sie drei ihrer vier Kämpfe vorzeitig für sich entscheiden konnte, lediglich im Finalkampf unterlag sie.