Rot-Weiß will gegen Babelsberg nachlegen und verpflichtet Kopilas

Fußball-Drittligist FC Rot-Weiß Erfurt will im Nachholspiel gegen den SV Babelsberg 03 einen weiteren Dreier einfahren und den Sieg über Chemnitz veredeln. Zudem wurde Marko Kopilas verpflichtet.

Auch gegen SV Babelsberg 03 will der FC Rot-Weiß Erfurt gewinnen. Foto: Sascha Fromm

Auch gegen SV Babelsberg 03 will der FC Rot-Weiß Erfurt gewinnen. Foto: Sascha Fromm

Foto: zgt

Erfurt. Der FC Rot-Weiß Erfurt steckt mitten in einer englischen Woche. Nach dem wichtigen 3:2-Sieg im mitteldeutschen Derby gegen den Chemnitzer FC steht heute Abend im Steigerwaldstadion das Nachholspiel gegen den SV Babelsberg an. Am kommenden Sonntag gastieren die Thüringer in Darmstadt. Mit zwei Siegen könnten sich die Spieler um Chef-Trainer Alois Schwartz ein wenig Luft im Kampf gegen den Abstieg aus der 3. Liga verschaffen.

Vor dem Spiel heute hat sich der FC Rot-Weiß mit dem deutsch-kroatischen Spieler Marko Kopilas verstärkt. Der Abwehrhüne ist sofort spielberechtigt und sitzt bereits gegen Babelsberg auf der Bank. Kopilas war fünf Jahre lang stellvertretender Kapitän beim SV Wehen, mit dem er auch in der 2. Liga spielte. Nach dem Abstieg der Wiesbadener wechselte er auf den Bieberer Berg nach Offenbach, wo er zum Spielführer avancierte. Zuletzt war er bei Darmstadt 98 aktiv. Kopilas ist Innenverteidiger und eine absolute Führungspersönlichkeit. Sein Vertrag läuft einstweilen bis zum Saisonende.

Erfurter Trainer warnt vor Babelsberg

"Wir haben heute einen kleinen Schritt gemacht, jetzt müssen wir am Dienstag den nächsten machen", sagte Schwartz kurz nach dem Sieg über die Chemnitzer. Denn noch immer halten die Thüringer die "Rote Laterne" in der Hand, können diese aber mit einem Dreier gegen Babelsberg weiter reichen. Aber Schwartz warnt vor den Gästen: "Die haben aus den letzten drei Spielen sieben Punkte geholt. Zuletzt hat man in Unterhaching mit 1:0 gewonnen. Wir müssen also höllisch aufpassen, denn die stehen hinten kompakt und warten nur auf ihre gefährlichen Konter."

Ob der Erfurter Trainer mit der Elf beginnt, die am vergangenen Sonnabend gegen den CFC aufs Feld lief, wird erst nach dem Abschlusstraining entschieden. Aber gut möglich ist das schon. Zwar war 1:0-Schütze Mijo Tunjic gestern beim Zahnarzt, aber seinem Einsatz sollte nichts im Wege stehen. Ob Andreas Sponsel im Tor bleibt, oder Marcus Rickert zurückkehrt, will der Trainer erst kurzfristig entscheiden. Schwartz: "Das ist noch offen." Das gestrige Training fand um 19 Uhr statt. Da konnten sich die RWE-Kicker an das Flutlicht gewöhnen, das ihnen am Spieltag den Weg zu einem erfolgreichen Spiel gegen die Filmstädter weisen soll.

FC Rot-Weiß Erfurt - SV Babelsberg, heute, 19 Uhr, Steigerwaldstadion Erfurt.

Rot-Weiß Erfurt besiegt Chemnitzer FC zuhause verdient

FC Rot-Weiß Erfurt braucht dringend Punkte

Alle Beiträge zum Drittligisten FC Rot-Weiß Erfurt