Marcel Krieghoff über Nervosität, Rückhalt der Familie und neue Ziele

„Ich habe ein super Umfeld. Meine Frau unterstützt mich. Und auch das Training mit meinem Schwiegervater, der mich auf dem Rad begleitet und unglaublich pusht, das hilft mir ungemein weiter.“ Marathon-Triumphator Marcel Krieghoff aus Erfurt im Interview.

Strahlender Gewinner: Marcel Krieghoff hat sich unterwegs richtig gut gefühlt und einen überlegenen Sieg gefeiert. Foto: Sascha Fromm

Strahlender Gewinner: Marcel Krieghoff hat sich unterwegs richtig gut gefühlt und einen überlegenen Sieg gefeiert. Foto: Sascha Fromm

Foto: zgt

Herr Krieghoff, Sie lagen im Ziel am Boden. Erschöpft oder vor lauter Glück?

Ich bin glücklich und kann es noch gar nicht fassen. Als Thüringer den Rennsteiglauf zu gewinnen, das ist das Größte.

Haben Sie sich selbst überrascht?

Nein, eigentlich nicht. Ich war am Abend vor dem Lauf sehr nervös, habe mich aber stark gefühlt und meiner Frau gesagt, dass ich das Gefühl habe, dass ich gewinnen kann.

Gab es mal unterwegs eine kritische Situation?

Bei Kilometer 35 habe ich mir gedacht, wenn ich jetzt nicht durchlaufe und gewinne, werde ich nie wieder einen Marathon laufen. Ich habe einen solchen Druck in den Beinen gespürt, das hat sich gut angefühlt.

Vor zwei Jahren haben Sie sich verlaufen und büßten so den möglichen Sieg ein. Haben Sie diesmal unterwegs ganz besonders hingeschaut?

Diesmal hatte ich als Erster eine perfekte Begleitung durch das Führungsmotorrad und Fahrräder. Da gab es keine Probleme.

Wem haben Sie diesen Sieg zu verdanken?

Ich habe ein super Umfeld. Meine Frau unterstützt mich. Und auch das Training mit meinem Schwiegervater, der mich auf dem Rad begleitet und unglaublich pusht, das hilft mir ungemein weiter.

Sie haben direkt nach Ihrem Sieg gesagt, dass Sie nun den Supermarathon laufen wollen. War das tatsächlich ernst gemeint?

Mal sehen. Aber wir sind ja alle, die hier starten, ein wenig verrückt.

Was sind Ihre nächsten sportlichen Ziele?

Ich werde nächste Woche bei einem Berglauf in der Schweiz an den Start gehen und plane einen Start beim Frankfurt-Marathon im Herbst.

Welches Getränk werden Sie sich nach Ihrem Sieg genehmigen?

Ich liebe Diesel.

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein neuer Kaiser und glückliche Thüringer beim GutsMuths-Rennsteiglauf

44. Rennsteiglauf brachte Schmiedefeld am Samstag über 25 000 Besucher

Jenaerin Ärztin sorgt beim Rennsteiglauf für Paukenschlag: Sieg im Supermarathon

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.