Weimar. Die Polizei hat in Weimar einen Hund aus einem überhitzten Saab gerettet. Die Besitzer des Tieres zeigten wenig Einsicht.

Einen Hund hat die Polizei am Donnerstag in Weimar aus einem in der prallen Sonne parkenden Auto gerettet. Die Halter bekamen eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz und es wird überprüft, ob sie zur Hundehaltung geeignet sind, wie ein Polizeisprecher am Freitag sagte.

Zeugenaussagen nach war der Hund über eine Stunde allein in dem Wagen auf einem Parkplatz in der Belvederer Allee in der prallen Sonne. Alarmierte Einsatzkräfte öffneten den Saab und befreiten den Hund. Zur selben Zeit seien auch die Halter des Tieres eingetroffen. Diese hätten wenig Einsicht gezeigt, als die Beamten sie über die Gefahren für ihren Hund belehrten. Vorerst wurde der Hund wieder in die Obhut der Halter übergeben.

Der Newsletter für Weimar

Alle wichtigen Informationen aus der Klassikerstadt Weimar, egal ob Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur oder gesellschaftliches Leben.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Die Polizei warnt: Selbst wenn die Außentemperaturen nicht sehr hoch seien, werde es in einem in der Sonne stehenden Auto schnell über 40 Grad heiß. Das könne sowohl für Tiere als auch für Kinder sehr gefährlich werden. Diese sollten deshalb niemals allein im parkenden Auto zurückgelassen werden.

Weitere Polizeimeldungen aus Thüringen

Der kostenlose Blaulicht-Newsletter: Täglich die wichtigsten Meldungen automatisch ins Postfach bekommen. Jetzt anmelden.